Viele Cum-Ex-Betrüger könnten unbehelligt davonkommen

Milliarden Steuerbetrug –


So mancher bisher unentdeckter Mittäter beim Cum-Ex-Skandal könnte bereits sicher vor Ermittlungen sein. Selbst bei Aufdeckung seiner Mittäterschaft blieb dieser aufgrund der Verjährung unbehelligt.

Steuerzahler

Nach spätestens 10 Jahren sind für Ermittler die Schotten dicht

„In der Ruhe liegt die Kraft“ oder „Kommt Zeit, kommt Rat“

Man braucht nur lange genug zu warten und irgendwann ist über die Sache Gras gewachsen. So bahnt sich nun auch im sog. „Cum-Ex-Skandal“ nicht nur eine frisch bewachsene Weidefläche an, sondern ein undurchdringliches Dickicht, in welchem niemand mehr zuständig ist für weitere Ermittlungen. Das Gras wächst schneller als die bisherigen Ermittlungen vorankommen und schon bald geraten die ersten Ansatzpunkte aus dem Blickfeld des Staatsanwaltes aufgrund einer Verjährung. Es fehle an Personal, so das Ergebnis von Recherchen des WDR und der Süddeutschen Zeitung.

Immerhin handelte es sich um den bisher größten Steuerbetrug in der Geschichte der Bundesrepublik. Zig Millionen sind übrig für lukrative, sich selbst beauftragende Regierungsberater, aber wohl kein Geld für die flüssige Aufarbeitung des Milliarden-Betrugs zulasten des Steuerzahlers.

Gerade mal „bis zu“ 15 Steuerfahnder sollen demnach auf die Cum-Ex-Fälle angesetzt sein. Die Benennung des Ermittler-Teams lautet „Stopp“ und könnte wohl etwas missverstanden worden sein. Unterstützt wird die Gruppe von ein paar Kriminalbeamten, die zu der Gruppe „Tax“ formiert wurden.

Anzeige

Die Verjährungsfrist kann bei Steuerbetrug in „besonders schweren Fällen“ bis zu 10 Jahre gehen. Sollte der Staatsanwalt bei Vollendung der 10 Jahre nach vollendeter Tat keine Ermittlungen eingeleitet haben, kann der Fall als „zur Kenntnis genommen“ zu den Akten gelegt werden. Da die ersten bekannten Verwicklungen im Cum-Ex-Skandal bis ins Jahr 2008 zurückgehen, könnte der eine und andere Mittäter inzwischen schon sicheres Gebiet erreicht haben.

Dass die Ermittler noch längst nicht bis zum Bodensatz der Cum-Ex Vorgänge vorgedrungen sind, ließe sich schon alleine daran erkennen, dass die Schätzungen zum angerichteten Steuerschaden immer weiter anstiegen. Zuletzt bei rund 5,5 Milliarden Euro im Bundesgebiet und etwas über 55 Milliarden auf europäischer Ebene. Professor Christoph Spengel von der Uni Mannheim kommt nach seinen Berechnungen sogar auf einen Schaden in Höhe von über 31 Milliarden Euro zwischen den Jahren 2001 und 2016 alleine für den deutschen Steuerzahler.

In die Ermittlungen rund um Cum-Ex ist auch der Fondsverwalter BlackRock geraten, dessen Aufsichtsvorsitzender der CDU-Politiker Friedrich Merz ist.

Zeit für die Medien, wieder andere Trommeln einzustimmen, z.B. ein 100-Millionen-Skandal durch Hart-IV-Betrüger.

Konditionen Forward-Darlehen vergleichen

Jetzt günstige Zinsen Forward Darlehen sichern!

Forward Darlehen
  • Nettodarlehenssumme wählen
  • Gewünschte Kreditlaufzeit
  • Auswahl der Vorlaufzeit
  • Tilgungsanteile auswählen
  • Monatl. Rate und Restbetrag

Wenige Daten wie Darlehenssumme, Laufzeit eingeben, fertig.
Online-Forwarddarlehenvergleich. Rechtzeitig günstige Bauzinsen sichern.

Jetzt vergleichen!


Beitrag anderen Menschen mitteilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.