US-Variante der Konfliktlösung in der Ukraine: Möglichst viele Russen töten

Ukraine-Konflikt-


Ein pensionierter US-General forderte im Fox News Interview dazu auf, in der Ukraine mit dem Töten von Russen zu beginnen. Diese sollen in Leichensäcken nach Russland zurückkehren, damit die „Putin-Medien“ die russische Einheiten in der Ost-Ukraine nicht mehr verheimlichen könnten.

US-Militär

Für den US-General ist das Töten von Russen alternativlos, damit USA Einfluss gewinnt

Offenbar handelt es sich um die US-Sichtweise von Konfliktlösungen

Die Stationierung von 3.000 US-Soldaten in Ost-Europa werde keine Auswirkung auf die Ukraine-Krise haben, so General Bob Scales im TV-Gespräch mit Lou Dobbs von Fox News. In der Ukraine sei schon alles entschieden und es gebe nur einen einzigen Weg für die USA, noch Einfluss auf diese Region auszuüben und einen Umbruch herbeizuführen. Man müsse „beginnen, die Russen zu töten“, so Scales. Dabei müssen „so viele Russen getötet werden, dass selbst die Putin-Medien nicht verbergen könnten, dass diese in Leichensäcken heimkehren“, so die Forderung des US-Generals, der davon überzeugt ist, dass sich in der Ukraine 12.000 russische Soldaten aufhalten.

Scales forderte bereits am 18. Februar in einem Gastbeitrag im Wall Street Journal die Obama-Regierung dazu auf, die Ukraine mit der Entsendung von tödlichen Defensivwaffen zu unterstützen. Das Land müsse sich vor weiteren russischen Übergriffen und den von Russland unterstützten Separatisten wehren. Darüber hinaus solle die US-Armee die ukrainischen Truppen mit amerikanischen Mehrfachraketenwerfer-System (MLRS) unterstützen und die Kiewer Einheiten darin schulen, russische Kommando- und Kontrolleinrichtungen sowie Panzerfahrzeuge zu jagen.





Tarifometer24.com – Tarife – News – Meinungen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir benutzen Cookies für die Verbesserung der Nutzerfreundlichkeit. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.