TTIP: Auferstehung wie Phoenix aus der Asche?

Freihandel-


TTIP könnte auferstehen wie Phoenix aus der Asche. Sigmar Gabriel (SPD) erklärte das Freihandelsabkommen einst für gescheitert. Als Außenminister könnte er das umstrittene Abkommen wieder zum Leben erwecken. Er spricht sich für einen neuen Anlauf aus.

TTIP lediglich in den Stand-By-Modus versetzt?

Welthandel
Gabriel will Thema Freihandel aufleben lassen

Als Bundeswirtschaftsminister erklärte Sigmar Gabriel das Freihandelsabkommen TTIP für gescheitert. An das Abkommen mit CETA hielt der SPD-Politiker jedoch fest. Inzwischen trat der Freihandel zwischen der EU und Kanada im „vorläufigen Modus“ in Kraft. Das Bundesverfassungsgericht hat eingereichte Eilanträge gegen ein vorläufiges Inkrafttreten des Kanada-Abkommens abgewiesen.

In der Rolle als Bundesaußenminister erfuhr Gabriel offenbar einen Sinneswandel. Anlässlich seiner geplanten USA-Reise setzt sich der Bundesaußenminister für einen neuen Anlauf in den transatlantischen Beziehungen ein. „Wir sollten alles tun, um unsere Partnerschaft zu erneuern und mit neuer Kraft zu vertiefen“, so Gabriel zur Funke Mediengruppe (WAZ). Wir vor 70 Jahren befänden sich „Europa“ und Amerika für ihre Beziehungen in einer „entscheidenden Periode“.


Am Dienstag hält Gabriel eine Rede auf einer Deutsch-Amerikanischen Konferenz im Auswärtigen Amt. Die Themen behandeln u.a. die transatlantischen Beziehungen. Die Konferenz wird ausgerichtet vom Auswärtigen Amt in Zusammenarbeit mit American Council on Germany und dem Verein „Atlantik-Brücke“. Mit entsprechend wohlwollenden Berichten der hiesigen Medien ist somit zu rechnen.


Beitrag anderen Menschen mitteilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.