Studie: Klimaschutzprogramm sorgt für Wirtschaftswachstum

Umweltpolitik-


Das von der Bundesregierung ins Leben gerufene Klimaschutzprogramm sorge lt. einer Studie für rund 430.000 Arbeitsplätze und mehr Wirtschaftswachstum durch Kosteneinsparungen.

Rund 274 Mrd. Euro werden eingespart

Geldbaum
Wachstum durch Klimaschutzprogramm

„Wachstum um jeden Preis“, so das unausgesprochene Wirtschaftsgesetz. Wachstum kann erreicht werden durch höhere Produktivität oder auch durch die Senkung von (unnützen) Kosten. Da kommt der Klimaschutz gerade recht, denn dieser entlaste Wirtschaft und Bürger weitaus mehr als er Ausgaben verursacht. Das Bundesumweltministerium gab dem Wirtschaftsprüfer PricewaterhouseCoopers (PwC) den Auftrag, das Kosten-Nutzen-Verhältnis des Klimaschutzes genauer unter die Lupe zu nehmen. Demnach habe das im Jahr 2014 ins Leben gerufene Sofortprogramm für den Klimaschutz einen deutlichen Vorteil geschaffen, wie die Süddeutsche Zeitung (Mittwoch) berichtet.

Durch das Klimaschutzprogramm entstehen lt. Studie bis zum Jahr 2020 insgesamt 430.000 neue Arbeitsplätze und sorgt für ein Wirtschaftsplus von 1 Prozent. Auf langfristige Sicht kostet das Programm rund 123 Milliaren Euro. Demgegenüber stehen allerdings Kosteneinsparungen im Bereich von 274 Milliarden Euro, getragen vor allem durch die Einsparungen beim Energieverbrauch.

Mit dem Klimaschutzprogramm sollen die Klimaziele der Bundesregierung bis zum Jahr 2020 erreicht werden.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir benutzen Cookies für die Verbesserung der Nutzerfreundlichkeit. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.