Start Bankenregel Basel III auf unbestimmten Termin verschoben

Bankenregelung-


Die Eigenkapitalregel nach Basel III gilt als so gut wie „ausgefallen“. Der Start zum 01. Januar 2013 wird als unrealistischer Termin gehandelt und für Monate mit relativ „offenem Ende“ verschoben. Nachdem die US-Bankenaufsicht bereits eine Absage erteilte, will sich der europäische Sektor nicht einem Wettbewerbsnachteil hingeben.

EU-Bankenverbände fürchten Wettbewerbsverzerrungen

Eigenkapitalregel
Basel III vorerst gestoppt
Bild: Gerd Altmann
/Hintergrund:pixabay / pixelio.de

Offenbar steht der Start von Basel III vor dem vorläufigen Aus. Nach dem die US-Bankenaufsicht FDIC bereits vor knapp zwei Wochen die Regelung „aufgrund ihrer Komplexität“ in Frage stellte, wurde die Einführung des Regelwerks in den USA ab dem 01. Januar kurzerhand ausgesetzt.

Inzwischen „dämmert“ es auch der EU, dass der ursprünglich für den 01. Januar 2013 geplante Start nicht mehr umgesetzt werden könnte. Lt. dem Handelsblatt online (Dienstag) erklärte ein namentlich ungenannter EU-Beamter die Mitte des nächsten Jahres als eine realistische Annahme, Basel III an den Start zu bringen. Das neue Gesetz könne zum 01.01. nicht in Kraft treten, „was auch immer passiert“.

Die europäischen Bankenverbände reagierten auf die Nachricht aus den USA „verschreckt“ und forderten die verzögerte Einführung der Basel III -Regelung auch für Europa. Sie fürchten um Wettbewerbsnachteile für die europäischen Kreditinstitute. Offenbar rechneten die Bankenaufseher in Asien bereits mit einer Absage der USA, da die asiatischen Behörden die Europäer bereits dazu drängten, nicht zu lange mit der Einführung von Basel III abzuwarten, damit den USA kein Vorwand gegeben werden könne.

US-Bankenaufsicht als vorgeschobener Sündenbock?

Ob die Verzögerung seitens der USA für die Europäer so ungelegen kommt, darf angezweifelt werden. Auf der einen Seite wäre die Wettbewerbsverzerrung nicht von der Hand zu weisen, sollten die EU-Banken zu einer Eigenkapital-Aufstockung gedrängt sein und die US-Geldhäuser eine relativ freie Hand beibehalten, aber welche Bank ließe sich schon gerne durch straffe Rahmenbedingungen einengen?

Basel III hätte unweigerlich eine Kapitalbindung an die Banken zur Folge und den Märkten würde ein großer Teil der Liquidität genommen werden. Das gilt für die US-Märkte ebenso wie für den europäischen Raum. Offenbar befinden sich zahlreiche Kreditinstitute noch in einem derart desolaten Zustand, dass für sie Basel III der endgültige Todesstoß bedeutete. Eine zu früh angesetzte Medizin in zu hoher Dosis.

Beitrag anderen Menschen mitteilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.