Schmuggel & Drogenhandel zur volkswirtschaftlichen Gesamtleistung

Statistiken-


Deutschlands BIP wird ab September 2014 neben Prostitution auch noch Drogenhandel und Tabakschmuggel berücksichtigen. Mit der neuen Einordnung der Ausgaben für Forschung und Entwicklung sowie der erweiterten Erfassung der Schattenwirtschaft könnte die Wirtschaftsleistung um rund drei Prozent „wachsen“.

Konjunktur

Destatis muss in Zukunft die Zahlen aus der Schattenwirtschaft höher gewichten

Volkswirtschaftliche Gesamtleistung betrifft auch den Schmuggel

Wenn das deutsche Bruttoinlandsprodukt (BIP) im September plötzlich um rund drei Prozent nach oben schnellt, dann liegt das durch die zusätzliche Berücksichtigung der „Schattenanteile“ in der Wirtschaft. Ein internationales Abkommen schreibt vor, die Schattenwirtschaft eines Landes stärker für die Ermittlung des BIP zu berücksichtigen und Deutschland wird der Vereinbarung Folge leisten. Damit wächst die statistisch erfasste Wirtschaftsleistung u.a. um die Sparten Tabakschmuggel und Drogenhandel.

Die erweiterte Erfassung der „dunklen“ Wirtschaft soll ab dem 01. September 2014 eingeführt werden, wie die WirtschaftsWoche (Montagsausgabe) berichtet. Das Statistische Bundesamt (Destatis) betritt mit der Erfassung der Schattenwirtschaft jedoch kein Neuland. Prostitution ist bereits ein Bestandteil des BIP. Destatis rechnet ab September mit einem Plus von rund drei Prozent des BIP, u.a. durch die neue Einordnung von Forschungs- und Entwicklungsausgaben als Investition.

Wie groß die Schattenwirtschaft ausfallen diese sogar zum „Aufpolieren“ der Wirtschaftsdaten geeignet sein kann, zeigte Griechenland. Im Jahr 2006 meldete die griechische Regierung nach dem Einbezug der Schattenwirtschaft zur Berechnung des BIP einen Anstieg um plus 25 Prozent. Diese Zahl wurde jedoch nach Einwänden durch die EU-Kommission im gegenseitigen Einverständnis auf einmalig plus 9,6 Prozent nach unten korrigiert.

Tarifometer24.com – Tarife – News – Meinungen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir benutzen Cookies für die Verbesserung der Nutzerfreundlichkeit. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.