Ratingagentur Fitch sieht russische Banken in der Krise

Russland Konjunktur-


Bei der Ratingagentur Fitch stehen 20 Banken Russlands potenziell vor der Abstufung ihrer Bonitätsnoten. Am Montag senkte das international tätige Unternehmen den Ausblick von „stabil“ auf „negativ“.

Bilanzen

Russlands Banken von Wirtschaftssanktionen in starker Mitleidenschaft gezogen

Ölpreisverfall und Sanktionen – Russlands Wirtschaft kriselt

Die Ratingagentur Fitch setzte 20 russische Banken auf die rote Liste. Nach Einschätzung der Analysten des privaten Unternehmens stehen die Kreditinstitute auf wackeligen Füßen.

Aufgrund der Rezession, des stark abgewerteten Rubels und der steigenden Inflation sei die Bonitäts-Abstufung bei den 20 russischen Geldhäusern von „stabil“ auf „negativ“ gerechtfertigt. Die Ratingagentur rechnet im kommenden Jahr 2015 mit einem Wachstumsrückgang um 2,8 Prozent, vorausgesetzt der Ölpreis fällt nicht weiter ab und die westlichen Länder verzichten auf weitere Sanktionsverschärfungen. Andernfalls könnte der Konjunkturrückgang in Russland noch viel verschärfter ausfallen, so Fitch.

Zu den abgestuften Banken zählen u.a. Zenit, Moskauer Kreditbank, LOKO-Bank, Expo-Bank, Moscow Narodny Bank und die Moskauer Kreditbank.

Am Montag rutschte der Rubel erneut um ein gehöriges Stück nach unten ab und die russische Wirtschaft schrumpfte im November um 0,5 Prozent. Abstürzende Rohölpreise sowie die ausgedehnten Wirtschafts-Sanktionen gegen Russland fordern ihren Tribut.





Tarifometer24.com – Tarife – News – Meinungen
970x250

Schreibe einen Kommentar