Produzierendes Gewerbe baute Produktionsvolumen in 2023 ab

Konjunktur –


Das Produzierende Gewerbe in Deutschland baute auch im Dezember 2023 das Produktionsvolumen weiter ab. Der letzte Monat des Jahres bildet die Entwicklung des Gesamtjahres ab.

Lediglich Autoindustrie legte etwas zu

Autoexport

 Ohne Automobilindustrie sähe das Gesamtergebnis noch mickriger aus

Das Jahr 2023 schloss für das Produzierende Gewerbe im Bundesgebiet im Gegensatz zum Verarbeitenden Gewerbe mit einem gesenkten Daumen ab. Gemäß den vorläufigen Berechnungen der Statistiker von Destatis produzierte das im Bundesgebiet ansässige Gewerbe im Dezember 2023 um 1,6 Prozent weniger als im November 2023. Auch im Dreimonatsvergleich zeigt sich keine positive Entwicklung. In den Monaten Oktober bis Dezember 2023 lag das Produktionsvolumen um 1,8 Prozent niedriger als in den drei vorangegangenen Monaten. Das gesamte Jahr 2023 schloss mit einer um 1,8 Prozent niedrigeren Produktion ab als im Jahr 2022.

Durchwachsene Entwicklung in den Branchen

Das Baugewerbe produzierte im Dezember 2023 um 3,4 Prozent weniger als im Vormonat. Die Produktion der chemischen Industrie rutschte um 7,6 Prozent ab. Die Automobilindustrie konnte im letzten Monat des Jahres 2023 jedoch um 4,0 Prozent zulegen.

Abwärts ging die Produktion wiederum allgemein in der Industrieproduktion. Ohne Anteile von Energie und Baugewerbe lag die Produktion im Dezember 2023 um 1,5 Prozent niedriger als im Vormonat. In der Sparte der Vorleistungsgüter ging es um 5,2 Prozent und der Konsumgüter um 0,9 Prozent abwärts. Ein Zuwachs um 1,3 Prozent erreichten die Hersteller im Bereich der Investitionsgüter. Die Energieerzeugung außerhalb der Industrie verzeichnete ein Produktionsplus um 4,1 Prozent.

Gegenüber dem Dezember 2022 lag die Produktion im Produzierenden Gewerbe im Dezember 2023 um 3,0 Prozent niedriger. Die Industrie produzierte im gleichen Zeitraum um 3,7 Prozent weniger.
Die Produktion in der Chemieindustrie rutschte auf das Jahr von 1995 zurück.

Das Gesamtbild konnte lediglich durch die Produktionsausweitung in der Automobilindustrie kaschiert werden. In dieser Sparte ging es im Laufe des Jahres 2023 gemäß Destatis um 11,5 Prozent aufwärts.

Kosten & Leistungen Zahnzusatzversicherung berechnen

Jetzt den kostenlosen Vergleichsservice nutzen:

Laecheln

  • Tarife der aktuellen Testsieger
  • Abrufbares Info-Blatt im .pdf-Format
  • Ausführlicher Leistungsvergleich
  • Kostenlose Tarifberechnung
  • Unverbindliche Angebotserstellung
  • Auf Wunsch individuelle Beratung

Versicherungsdaten, Personendaten eingeben, fertig. Online-Tarifvergleich.

Jetzt vergleichen!

970x250