Pimco: Mohamed El-Erian räumt Chef-Posten

Allianz-Tochter Pimco-


Bei einem der größten Fondsverwalter Pimco gibt es einen Führungswechsel. El-Erian verlässt seinen Chef-Posten bei der Tochter der Allianz. Offenbar eine Konsequenz der gescheiterten Strategie mit dem Fokus auf den US-Anleihemarkt.

Marktumfeld

Sehr schwieriges Marktumfeld trifft auch die größten in der Szene

Der Wind weht auch für Allianz-Tochter Pimco schärfer

Offenbar dicke Luft im Hause Pimco, eine US-Tochtergesellschaft der Allianz. Mohamed El-Erian, Chef einer der weltweit größten Fondsverwalter, räumt seinen Posten. Nachrücken werde voraussichtlich Douglas Hodge, der derzeitige Chef der operativen Geschäfte (COO) bei Pimco.

Offenbar ging die bereits Mitte 2012 angekündigte Strategie, sich aus dem deutschen Anleihemarkt zurück zu ziehen und sich dafür verstärkt auf den Bond-Markt der USA zu konzentrieren, nicht planmäßig auf. Pimco sah in den wirtschaftlichen Entwicklungen in den USA höhere Chancen als auf die Möglichkeiten innerhalb der Eurozone. Zu dem damaligen Zeitpunkt eine nachvollziehbare Blickweise.

Die Rechnung wurde sichtlich ohne Berücksichtigung der Investoren-Strategien erstellt. Im dritten Quartal 2013 musste Pimco rund 30 Milliarden Euro für die von Anleger abgezogenen Fondsanteile verschmerzen. Eine Position, die sich in den Bilanzen der Allianz-Tochter offenbar nachhaltig auswirkt.

Tarifometer24.com – Tarife – News – Meinungen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir benutzen Cookies für die Verbesserung der Nutzerfreundlichkeit. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.