Österreichs Top-Bonität von Moody’s in Zweifel gezogen

Ratingagenturen-


Für Österreichs Top-Bonität wird es langsam eng. Die private US-Ratingagentur Moody’s rüttelt an der Höchstnote „Aaa“ und senkte den Ausblick für das EU- und Euro-Mitgliedsland auf „negativ“.

Bilanzen

Österreichs Bonität verliert die Gunst der „objektiven“ Moody’s Experten

Was ist schon Österreich gegen eine USA + Fed?

Moody’s sieht auf Österreich offensichtlich schwierigere Zeiten zukommen. Am Freitag senkte die Ratingagentur den Daumen und peilt die Zukunft der Alpenrepublik mit einem pessimistischem Blick an.

Die Analysten des US-Ratinghauses gehen für Österreichs Konjunktur von einem „schwachen Jahrzehnt“ aus und sehen die gegenwärtige Top-Bonität als gefährdet an. Gemäß einer Bonitätsabsenkung folgte Moody’s der im Februar von Fitch durchgeführten Abwertung der Kreditwürdigkeit. Fitch senkte Österreichs Bonität aufgrund der zum damaligen Zeitpunkt auf 89 Prozent gestiegenen Schuldenquote von vormals „AAA“ auf „AA+“ ab. Die Kollegen von Standard & Poor’s bewerten Österreichs Bonität ebenfalls „nur“ mit „AA+“

Zum Vergleich: Die USA werden Ende 2015 voraussichtlich eine Schuldenquote von gut 105 Prozent des BIP erreichen (im Jahr 2006 bei 64%). Die Staatsschulden dürften bis Jahresende die Marke von 19 Billionen (!) US-Dollar überschreiten (im Jahr 2006 knapp 9 Billionen Dollar). Lediglich S&P setzte die Bonitätsstufe für die USA um eine Einheit nach unten. Moody’s und Fitch halten nach wie vor an der jeweiligen Top-Bonität der USA fest. Im „Gegenzug“ wurde auch nur S&P von der US-Regierung für diverse Fehleinschätzungen zu am globalen Banken-Crash beteiligten Papieren angeklagt.

Der unikate Vorteil der US-Regierung besteht schlicht darin, bei der US-Notenbank Federal Reserve (Fed) einfach nur anklopfen zu müssen, um via Knopfdruck zu weiteren Krediten in „Wunschhöhe“ zu gelangen. Andere Regierungen ist dieser einfache Geldbeschaffungsweg verwehrt. Deren Notenbanken (im globalen Fed-Dollar-Geldsystem) sind dagegen auf ihre Reserven (natürlich in US-Dollar) angewiesen.





Tarifometer24.com – Tarife – News – Meinungen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir benutzen Cookies für die Verbesserung der Nutzerfreundlichkeit. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.