Niedergang Wohnbaugenehmigungen im April 2023

Baubranche –


Die Zahl der im Bundesgebiet erteilten Baugenehmigungen für den Wohnungsbau ist auch im April 2023 weiter eingebrochen. Es bahnt sich ein Niedergang der Baubranche an. Vom Abbau der Wohnungsknappheit ist nichts mehr in Sicht.

Zahl der Genehmigungen weiter eingebrochen

Haus Baustelle

  Die Baubranche in Deutschland wird förmlich demontiert

Die massive Flaute bei den Wohnungsneubauten wird sich fortsetzten, denn für einen beschleunigten Abbau des vorherrschenden Wohnungsmangels im Bundesgebiet müsste bei der Entwicklung der Baugenehmigungen das Vorzeichen ausgewechselt werden.

Rückgang um knapp 32 Prozent

Im April 2023 wurden im Bundesgebiet rund 21.200 Genehmigungen für den Bau von Wohnungen ausgestellt. Im April 2022 lag die Zahl bei rund 31.100 Genehmigungen. Der Rückgang betrug somit 31,9 Prozent. Einen noch höheren Rückgang bei den Neubaugenehmigungen gab es lt. dem Statistischen Bundesamt (Destatis) im März 2007 mit -46,5 Prozent gegenüber dem Vorjahres-März. Damit hat der Rückschritt im April 2023 den Niedergang vom Vormonat um 29,6 Prozent noch einmal übertroffen. Schon der Februar zeigte einen katastrophalen Rückgang bei den Genehmigungen um 20,6 Prozent.

Entwicklung schon seit Monaten

In den Monaten Januar bis April 2023 lag die Zahl der erteilten Wohnbaugenehmigungen bei 89.900 und damit um 27,3 Prozent weniger als im gleichen Zeitraum ein Jahr zuvor. An den Gründen für diese fatale Entwicklung gelten nach wie vor die extrem gestiegenen Baukosten und die schlechter werdenden Finanzierungsbedingungen.

Niedergang bei Mehrfamilienhäuser

Von den in den Monaten Januar bis April 2023 erteilten Genehmigungen betrafen 74.900 die Errichtung von Neubauten. Das Minus gegenüber dem Vorjahres-Zeitraum betrug knapp ein Drittel (-30,3 %, -32.600 Wohnungen). Für Einfamilienhäuser ging die Zahl der Genehmigungen lt. Destatis um 33,5 Prozent bzw. um 9.200 Wohnungen zurück. Um mehr als die Hälfte (-52,1 %, -5.800) ging die Zahl der Wohnbaugenehmigungen für Zweifamilienhäuser zurück. Für Mehrfamilienhäuser schrumpfte die Zahl der erteilten Genehmigungen um 27,1 Prozent bzw. um 17.900 zusammen.

Kein Ende in Sicht

Da die Baukostensteigerungen sowie die Zinsentwicklung im Rahmen der Finanzierungen noch nicht gedämpft sind, geschweige eine Umkehr ihrer Richtung hinterlegten, werden voraussichtlich auch „Wille und Möglichkeiten“ für den Wohnungsneubau weiter zusammenschrumpfen. Der Bausektor als Wirtschaftszweig geht massiv finsteren Zeiten entgegen.

Kosten & Leistungen Rechtsschutzversicherung berechnen

Jetzt den kostenlosen Vergleichsservice nutzen:

Gesetzbücher

  • Umfangreiche Unterstützung im Rechtsstreit
  • Rechtsschutz für die gesamte Familie
  • Inklusive übersichtlichem Leistungsvergleich
  • Rechtsschutz kostenlos vergleichen und beantragen

Rechtsschutzbereich wählen, ein paar Daten, fertig. Online-Tarifvergleich.

Jetzt vergleichen!

970x250