Neue ambitionierte Pläne – Fieberambulanzen gegen Covid

Covid-Politik –


Für den politischen Umgang mit dem Corona-Virus hat Bundesgesundheitsminister Jens Spahn neue Pläne aufgestellt. Nun müsse Wachsamkeit gelten und dazu gehöre auch die Einrichtung von „Fieberamulanzen“.

Corona-Hysterie

Erfüllende Politik will wohl jeden Menschen hinter einer Maske halten

Spahn bestätigt indirekt Zunahme Infektionen wegen Test-Anzahl

Der Corona-eifrige Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) hat weitere ambitionierte Pläne, um die Präsenz des CoV-Sars-2 auszubauen. Angesichts der EU-weit gemeldeten Anstiegen der Corona-Infektionen (ist nicht gleich Erkrankungen) plant der CDU-Politiker lt. Rheinischer Post (Montag) die Einrichtung neben besonderen Maßnahmen für die erklärte Risikogruppe und Schnelltests für evtl. vorhandener Antikörper auch sog. Zentrale Fieberambulanzen. Diese sollen im Laufe des Herbstes bundesweit möglichst über die gesamte Fläche errichtet werden. Damit dürfte auch eine Influenza-Erkrankung oder auch nur eine jegliche fiebrige Erkältung sehr nahe zu einem erklärten Corona-Fall gebracht werden.

Indirekt bestätigte Spahn den Anstieg der Corona-Infektionen aufgrund der häufiger durchgeführten Tests. Demnach sei die Testkapzität in den letzten vier Wochen derart gesteigert worden, dass dieser Test-Zeitraum ein Drittel aller seit Beginn der „Pandemie“ durchgeführten Tests einnimmt. Zuletzt wurden binnen einer Woche 1,12 Millionen (überteuerte) Tests durchgeführt. Schon beinahe heuchlerisch erscheint angesichts dieser Test-Entwicklung die von Spahn gezeigte „Sorge“ über die auf bis zu 2.300 Fälle gestiegenen Infektionen innerhalb eines Tages über das vergangene Wochenende. Nicht mehr Qualität hat die Feststellung des CDU-Politikers, dass das Gesundheitssystem die aktuelle Lage gut meistern könne. Das hebt wieder einmal hervor, dass eine über einen Test festgestellte Infektion eben nicht eine Erkrankung darstellt, bei der das Gesundheitssystem in irgendeiner Weise beansprucht werden müsste. Dafür wird große Kasse bei der Durchführung der Massen-Tests (PCR-Test) gemacht, welche lediglich die Fragmente eines Corona-Virus feststellen, nicht aber die Existenz eines „funktionierenden“ Virus. Ebenfalls ein Grund, warum sehr viele als infiziert gedeuteten Menschen keine Symptome der Krankheit zeigen. Diese sind nicht einmal ansteckend für andere.

Nun müsse lt. Spahn „höchste Wachstamkeit“ gelten.

Kosten & Leistungen Krankenkassen berechnen

Jetzt den kostenlosen GKV-Vergleichsservice nutzen:

Familie unter Schirm

  • Individuelles Leistungsmaximum
  • Heilmethoden Alternativmedizin
  • Bevorzugte Präventionsmaßnahmen
  • Einsparungen mit Direktversicherung
  • Vergleich gewünschter Leistungen

Versicherungsdaten, Personendaten eingeben, fertig. Online-Tarifvergleich.

Jetzt vergleichen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir benutzen Cookies für die Verbesserung der Nutzerfreundlichkeit. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.