Nahles gewinnt aus Flüchtlings-Krise überwiegend Vorteile ab

Flüchtlingsdebatten-


Bundesarbeitsministerin Nahles scheint aus der Flüchtlingskrise unterm Strich überwiegend positive Aspekte abgewinnen zu können. Eine noch völlig unbekannte Anzahl von Asylbewerbern bringe den einheimischen Erwerbslosen zahlreiche neue Arbeitsplätze ein.

Zaungewirr

Nahles hat im Flüchtlings-Chaos offenbar den klaren Durchblick

Unbekannte Flüchtlingsanzahl = Vorteil für Gesellschaft

Die Bundesregierung sagte den anerkannten Asylbewerbern in Deutschland Zahlungen gemäß dem Sozialen Gesetzbuch II (SGB II, „Hartz IV“) zu. Angesichts der unbekannten Anzahl der bisher angekommenen Flüchtlinge und der kaum abzuschätzenden Größenordnung der folgenden Ankömmlingen, bewegen sich die zu erwartenden Ausgaben in einem ausladenden dunklen Bereich.

Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles (SPD) ist gar nicht in der Lage, die Mehrkosten für anerkannte Flüchtlinge in einem greifbaren Rahmen seriös abzuschätzen. Deshalb übt sich die SPD-Politikerin offenbar als Prophetin mit Weitblick und weissagt im Detail „deutlich höhere Kosten für Hartz IV“. Gegenüber der Passauer Neuen Presse erklärte Nahles, dass die Bundesregierung von Mehrkosten im Bereich von 1,8 bis 3,3 Milliarden Euro ausgehe, die durch die geschätzten „bis zu 460.000 Hartz IV beantragenden Flüchtlinge“ im kommenden Jahr anfallen werden.

Ein primäres Ziel sei es, die Flüchtlinge auf den Arbeitsmarkt vorzubereiten, dies könne aber nicht „über Nacht“ geschehen. Aus den Leistungsbeziehern sollen aber so schnell wie möglich Leistungsträger werden. Für die Betreuung der Arbeitssuchenden benötigten die JobCenter rund 2.800 neue Mitarbeiter und dafür wolle sich Nahles kämpferisch einsetzen.

Andere Bereiche der Gesellschaft profitierten ebenfalls von den Flüchtlingen, da u.a. bei den Sicherheitsdiensten, im Wohnungsbau oder im Catering „tausende neue Jobs“ entstünden. Obwohl die Arbeitslosigkeit im Jahr 2016 aufgrund der als arbeitssuchend gemeldeten Flüchtlinge steigt, wird die Anzahl der Erwerbslosen bei den Einheimischen rückläufig sein, so Nahles.

Ein wahrlich gesegnetes Talent, aus den völlig unbekannten Größen von Einwanderer-Anzahl und Mehrkosten detaillierte Vorteile für die Gesellschaft erkennen zu können. Die von Arbeitgebervertretern und Ökonomen geforderte Mindestlohnabsenkung stünde ebenfalls noch zur Debatte. Das Thema wird aber scheinbar aus „gutem Grund“ sehr flach gehalten.





Tarifometer24.com – Tarife – News – Meinungen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir benutzen Cookies für die Verbesserung der Nutzerfreundlichkeit. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.