Mehrheit wünscht sich Anleitung für eigene Lebensweise

Ernährung –


Die Mehrheit der Bundesbewohner scheint nicht in der Lage oder Willens zu sein, sich selbst um eine gesunde Lebensweise zu kümmern. Sie befürworten Hinweise, politische Anleitung und Verbote.

Gemüse Fleisch

Lebensmittelampel erwünscht, um Fetthaltigkeit unterscheiden zu können

Politische Einflussnahme auf eigene Lebensweise erwünscht

Die meisten Bundesbewohner wollen sich am liebsten vom Staat an der Hand führen lassen, um den Weg für richtige Ernährung gezeigt zu bekommen. Das geht über die Kennzeichnung von Nahrungsmitteln bis hin zur politischen Einflussnahme auf die Ernährungsgewohnheiten.

92 Prozent der Deutschen begrüßen die Einführung einer „Lebensmittelampel“ auf Nahrungsmittelverpackungen, die in vereinfachter Form Zucker- und Fettanteile darstellen soll, so eine von „7 Jahre länger“ (Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft) beauftragte Emnid-Studie. Für 76 Prozent sei dies der richtige Weg für die eigene gesündere Ernährung.

Mehrheit will sich eigene Lebensweise von Politik aufzeigen lassen

Für 61 Prozent der Befragten sei es die Aufgabe der Politiker, sich um das Gesundheitsverhalten der Bundesbewohner zu kümmern. Lediglich 31 Prozent sehen die eigene Lebensweise als eine private Angelegenheit. Die Aufklärung über gesunde Ernährung müsse nach Ansicht von drei Viertel der Befragten bereits im Schulunterricht beginnen.

Mehrheit findet sich nur bei Schonung des Geldbeutels

Die Politik sollte irreführende Werbung unterbinden, so ebenfalls rund drei Vierteil der Befragten. Dazu zähle z.B. die Hervorhebung von zweifelhaften medizinischen Nutzen bei Lebensmitteln. Verboten werden sollte auch Reklame für Alkohol (59 %), Tabak (75 %) und zuckerhaltige Lebensmittel (55 %). Geht es jedoch an den Geldbeutel, so übt man sich doch eher in Zurückhaltung, denn höhere Preise für sehr fetthaltige Produkte findet nur bei 37 Prozent Zustimmung. Einen Aufpreis für Fleischerzeugnisse befürworten nur 32 Prozent. Eine Mehrheit spricht sich mit 54 Prozent gegen ein Rauchverbot auf öffentlichen Straßen oder Plätzen aus.

Geringere Krankenkassenbeiträge bei gesunder Lebensweise

Der gesünderen Lebensweise sollten Anreize wie geringere Kassenbeiträge geschaffen werden, so die Einstellung von 67 Prozent der Befragten. Allerdings sind nur 36 Prozent der Ansicht, dass z.B. Übergewichtige und Raucher höhere Beiträge zu leisten hätten.

Aufklärung ist der Ausgang des Menschen aus seiner selbst verschuldeten Unmündigkeit. Unmündigkeit ist das Unvermögen, sich seines Verstandes ohne Leitung eines anderen zu bedienen. Selbstverschuldet ist diese Unmündigkeit, wenn die Ursache derselben nicht am Mangel des Verstandes, sondern der Entschließung und des Mutes liegt, sich seiner ohne Leitung eines anderen zu bedienen. ‚Sapere aude! Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!‘ ist also der Wahlspruch der Aufklärung.
Immanuel Kant, Jahr 1784




Kosten & Leistungen Krankenkassen berechnen

Jetzt den kostenlosen GKV-Vergleichsservice nutzen:

Familie unter Schirm

  • Individuelles Leistungsmaximum
  • Heilmethoden Alternativmedizin
  • Bevorzugte Präventionsmaßnahmen
  • Einsparungen mit Direktversicherung
  • Vergleich gewünschter Leistungen

Versicherungsdaten, Personendaten eingeben, fertig. Online-Tarifvergleich.

Jetzt vergleichen!

Schreibe einen Kommentar

Wir benutzen Cookies für die Verbesserung der Nutzerfreundlichkeit. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.