Massiver Preisverfall Wohnimmobilien im 3. Quartal 2023

Immobilienmarkt –


Die Preise für Wohnimmobilien stürzen immer schneller in die Tiefe. Im dritten Quartal 2023 lagen die Wohnimmobilienpreise im Schnitt um mehr als 10 Prozent niedriger als ein Jahr zuvor. Die Entwicklung in den ländlichen Regionen ist ähnlich stark ausgeprägt wie in den Metropolen.

Starker Preisrückgang auf allen Ebenen

Immopreise

 Die ’sichere Altersvorsorge‘ Immobilie wird gerade gründlich zerlegt

Die Preise für Wohnimmobilien purzeln immer schneller abwärts. Im Laufe des dritten Quartals 2023 lagen die Wohnimmobilienpreise inzwischen um 10,2 Prozent niedriger als im gleichen Vorjahres-Quartal, so Destatis. Im ersten Quartal 2023 lag der Rückschritt auf Jahressicht bei 6,8 Prozent und im zweiten Quartal bei 9,6 Prozent. Die Statistiker sprechen über das dritte Quartal vom größten Preisverfall seit Erfassung der Daten im Jahr 2000. Gegenüber dem Vorquartal lagen die Preise im dritten Quartal um 1,4 Prozent niedriger.

Preisverfall in den Metropolen

In den ausgesuchten Metropolen München, Hamburg, Berlin, Frankfurt am Main, Düsseldorf und Stuttgart lag der Preisverfall für Wohnimmobilien der Sparte Ein- und Zweifamilienhäuser im dritten Quartal 2023 bei 12,7 Prozent gegenüber dem dritten Quartal 2022. Die Preise für Eigentumswohnungen fielen um 9,1 Prozent. Gegenüber dem Vorquartal rutschten die Preise für Ein- und Zweifamilienhäuser sowie für Eigentumswohnungen jeweils um 1,6 Prozent ab.

Preisverfall auch auf dem Land

Die Preisentwicklungen in ländlichen Regionen sieht ähnlich aus wie in den Großstädten. In dünn besiedelten Gebieten auf dem Land fielen die Preise für Ein- und Zweifamilienhäuser um 12,4 Prozent und die Preise für Eigentumswohnungen rutschten um 5,6 Prozent ab. Gegenüber dem Vorquartal sanken lt. Destatis die Wohnimmobilienpreise für Ein- und Zweifamilienhäuser um 3,0 Prozent und für Eigentumswohnungen um 0,3 Prozent.

Der Preisverfall für Wohnimmobilien dürfte sich angesichts der nach wie vor anhaltenden Inflation, den Baupreisanstiegen und der „Novelle“ des Heizungsgesetzes mit allen Konsequenzen und angedrohten Sanktionen noch beschleunigen.

Kosten & Leistungen Zahnzusatzversicherung berechnen

Jetzt den kostenlosen Vergleichsservice nutzen:

Laecheln

  • Tarife der aktuellen Testsieger
  • Abrufbares Info-Blatt im .pdf-Format
  • Ausführlicher Leistungsvergleich
  • Kostenlose Tarifberechnung
  • Unverbindliche Angebotserstellung
  • Auf Wunsch individuelle Beratung

Versicherungsdaten, Personendaten eingeben, fertig. Online-Tarifvergleich.

Jetzt vergleichen!

970x250