„Letzte Chance“ für Griechenland – Gnadenfrist und Ultimatum

Griechenlandkrise-


Griechenland bekommt eine „letzte Chance“, um konkrete Vorschläge für Reformen und Sparmaßnahmen vorzulegen. Eine letzte „Gnadenfrist“ oder nur ein Aufschub für einen weiteren Zeitgewinn aufgrund der eigenen Ratlosigkeit?

Hilfskredite

Die Uhr tickt für Griechenland. EU und Eurogruppe stellen Athen ein letztes Ultimatum

Das Referendum offenbar nur zur Kenntnis genommen

Die Euro-Gruppe stellt Athen vor ein finales Ultimatum. Ende diese Woche muss Griechenland konkrete Vorschläge für Reformen und Sparpakete vorlegen, oder…. ja was dann?

Der EU-Ratspräsident Donald Tusk (Polen) kann ein „schwarzes Szenario nicht ausschließen“ und meinte damit einen Abschied Griechenlands aus der Eurozone, so die Süddeutsche Zeitung (Mittwoch).

Bis Donnerstag sollen Pläne auf dem Tisch liegen und am darauffolgenden Sonntag treffen sich die 28 EU-Mitgliedsländer, um über diese Vorschläge zu beraten, bzw. über die Konsequenzen nach einem evtl. Ausbleiben der Sparpakete zu entscheiden.

Mit dem Referendum am vergangenen Wochenende entschied sich das griechische Volk gegen die von der „Troika“ vorgelegten „Sparanweisungen“. Nun fordern die Euro-Länder Athen zu „alternativen Vorschlägen“ auf, wie weitere Hilfen aus dem Rettungsschirm ESM aussehen könnten. Allerdings sind derartige „Hilfsaktionen“ nicht ohne Bedingungen, sprich Sparmaßnahmen zu erfüllen. Unterm Strich soll es auf das bisherige Ziel hinauslaufen, ein fortgesetztes Abwürgen der griechischen Wirtschaft. Offenbar nahm man das Ergebnis der Volksabstimmung lediglich zur Kenntnis, aber es kümmert nur herzlich wenig.





Tarifometer24.com – Tarife – News – Meinungen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir benutzen Cookies für die Verbesserung der Nutzerfreundlichkeit. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.