Verarbeitendes Gewerbe: Deftiger Auftragsrückgang Ende 2018

Konjunkur-


Das deutsche verarbeitende Gewerbe musste im Dezember 2018 den nächsten größeren Rückgang bei ihren Auftragseingängen hinnehmen. Es könnte sich um einen anhaltenden Trend handeln.

Bei Auftragseingängen rückläufiger Trend ist bereits „bereinigt“

Industrie
Weniger Aufträge - Weniger Verarbeitung

Die schlechten Nachrichten aus dem Umfeld der Unternehmen und deren Management-Abteilungen reihen sich aneinander. Nach jüngsten handfesten Rückgängen beim Einzelhandel und dem Produzierenden Gewerbe im Euroraum sowie in der EU kommt nun das deutsche verarbeitende Gewerbe hinzu, die einen deutlichen Rückgang bei ihrer Auftragslage hinnehmen mussten. Im Dezember 2018 gingen gegenüber dem Vorjahres-Dezember die Aufträge um 7,0 Prozent zurück, so Destatis am Mittwoch. Der Rückgang gegenüber dem Vormonat November fiel mit 1,6 Prozent ebenfalls deutlich aus.

Offenbar handelt es sich um einen anhaltenden Trend, denn im November lag die Auftragslage auf Jahressicht bereits um 3,4 Prozent niedriger, bzw. um 0,2 Prozent gegenüber dem Oktober. Die von Destatis angegebenen Daten seien bereits preis-, saison- und kalenderbereinigt und daher gäbe es auch nichts mehr zu „beschönigen“.

Das verarbeitende Gewerbe in Deutschland verzeichnet einen spürbaren Auftragsrückgang. Im Dezember gingen die Aufträge gegenüber dem Vorjahresmonat um 7,0 Prozent zurück, teilte das Statistische Bundesamt am Mittwoch mit. Gegenüber November sank der Auftragseingang im Dezember um 1,6 Prozent.

Im November hatte der Rückgang bei den Aufträgen noch 3,4 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat und 0,2 Prozent gegenüber dem Vormonat betragen. Damit korrigierte das Amt die vorläufigen Angaben etwas nach oben, da noch Aufträge nachgemeldet wurden. Die Angaben sind laut Statistischem Bundesamt preis-, saison- und kalenderbereinigt.




Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.