Umstrukturierung Banken Zyperns beginnt mit Doppel-Entlassung

Zypern Krise-


Nachdem der Verwaltungsratchef der Bank of Cyprus freiwillig seinen Hut nehmen will, wurden inzwischen die Vorstände der größten Bank Zyperns sowie der Chef der gestürzten Laiki-Bank aus ihren Stühlen entfernt.

„Maßnahmen zur Umstrukturierung des Bankensektors“

Pokerspiel um Zypern
Das Spiel um Zypern geht in die nächste Runde

In Zyperns Bankensektor rollen die ersten größeren Köpfe. Mit einem Handstreich wurden die beiden Vorstände der Bank of Cyprus sowie der Laiki Bank aus ihren Ämtern entfernt. Tenor dafür ist die zyprische Regierung, aber offenbar setzte mit der Doppel-Entlassung eigentlich die Euro-Gruppe ihren Willen durch.

Wenn die Bewohner Zyperns morgen wieder nach mehrtägiger Abstinenz die Schwellen zum Bankschalter überschreiten dürfen, werden sie in einem temporär führungslosen Kreditinstitut stehen, das darüber hinaus nur Geld in „limitierter Edition“ zur Verfügung hat. Als vorübergehender Ersatz dürften die jüngst engagierten Insolvenz- bzw. Sonderverwalter beider Geldhäuser dienen.

Die Sprecherin der zyprischen Zentralbank, Aliki Stylianou, teilte die Entlassung der beiden Bankvorstände mit und berief sich auf eine gemeinsame Entscheidung der Regierung und den Kreditgebern (Euro-Gruppe, EZB und IWF).

Das Feuern beider Vorstände soll ein Bestandteil für die geforderte Umstrukturierung des zyprischen Bankensektors sein. Ob ggfs. die abgeflossenen Milliardenbeträge der aus- und inländischen Anleger mit der „Entfernung“ beider Banken-Chefs zusammenhängen könnten, bleibt spekulativ.

Schreibe einen Kommentar

Wir benutzen Cookies für die Verbesserung der Nutzerfreundlichkeit. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.