Tarifeinkommen im Jahr 2012 um 2,7% gestiegen

Tarifeinkommen 2012-


Die Tarifverdienste in Deutschland sind im Jahr 2012 durchschnittlich um plus 2,7% gegenüber dem Vorjahr angestiegen. Damit sind die tariflichen Einkommssteigerungen nach Angaben des Statistischen Bundesamts (Destatis) gegenüber den Jahren 2010 (plus 1,6%) und 2011 (plus 1,5%) deutlich höher ausgefallen.

Als Gründe für das größere Plus im Jahr 2012 gibt Destatis die relativ hohen Neuabschlüsse sowie deutlichen Tarifsteigerungen an, die schon in den vorgehenden Jahren von Arbeitgebern und Gewerkschaften vereinbart worden waren. Im Gegenzug resultieren die relativ niedrigen Anhebungen der Tarifeinkommen in den Jahren 2010 und 2011 auf die in den Krisenjahren getätigten Vereinbarungen.

Die höchsten Zuwächse im Tarifeinkommen waren 2012 im Wirtschaftszweig Energie- und Wasserversorgung, im Bereich Erziehung und Unterricht und im Öffentlichen Dienst mit jeweils plus 3,0%. Der geringste tarifliche Einkommenszuwachs wurde in den Zweigen Gastgewerbe und im Gesundheits- und Sozialwesen mit je plus 2,1% festgestellt, gefolgt vom Bereich der Finanz- und Versicherungsdienstleistungen mit je plus 1,8%. Die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer im Verarbeitenden Gewerbe, u.a. auch die Chemische Industrie und die Metallindustrie, hatten im Jahr 2012 einen um plus 2,8% angestiegenen Tarifverdienst.

Schreibe einen Kommentar

Wir benutzen Cookies für die Verbesserung der Nutzerfreundlichkeit. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.