Sinkflug der SPD geht Mitte Juni unvermindert weiter

Bundestagswahl 2017-


Die SPD verlor auch in der Umfrage Mitte Juni 2017 immer mehr Wählerstimmen. Der Sinkflug unter der „Schirmherrschaft“ des Kandidaten Martin Schulz geht weiter.

Abstand SPD und Union auf 16 Punkte vergrößert

Wahl
Schulz zieht nicht mehr

Der Sinkflug der SPD in der Gunst der Wählerschaft geht unvermindert weiter. Lt. der für RTL und Stern durchgeführten Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Forsa rutschte die SPD gegenüber der letzten Umfrage um einen weiteren Punkt auf nur noch 23 Prozent ab.

Dafür konnte die Union aus CDU/CSU einen weiteren Punkt zugewinnen und würde derzeit auf 39 Prozent der Stimmen kommen. Der Abstand zwischen SPD und Union hat sich somit auf 16 Punkte vergrößert.

Die FDP ließ einen Prozentpunkt auf der Strecke und käme auf 8 Prozent. Damit lägen die Liberalen mit den Grünen auf gleicher Höhe. Die AfD verblieb auf 7 Prozent in der Vorwoche. Zwei Punkte zusätzlich erhielt die Linke und würde aktuell 10 Prozent der abgegebenen Wählerstimmen erhalten.

Käme in der Bundesrepublik eine direkte Wahl des Kanzlers in Frage, würde SPD-Kandidat Martin Schulz auf 22 Prozent kommen und Angela Merkel (CDU) auf 53 Prozent.


Schreibe einen Kommentar

Wir benutzen Cookies für die Verbesserung der Nutzerfreundlichkeit. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.