Kräftige Rückgänge Industrielle Produktion im Nov. 2018

Konjunktur –


Die industrielle Produktion ging im November 2018 in der gesamten EU sowie in der Eurozone kräftig zurück. Zu den „Top 3“ der Mitgliedsländer mit den größten Rückgängen zählt auch die deutsche Industrie.

Anstieg lediglich bei kurzlebigen Konsumgütern

Industriegewerbe
Konjunktur schwächt weiter ab

Die schlechten Nachrichten aus dem Wirtschaftsgebiet EU und der „Unterabteilung“ Euroraum reißen nicht ab. Im November 2018 sank die Produktion der Produzierenden Industrie in der EU um 1,3 Prozent gegenüber dem Vormonat Oktober. In der Eurozone rutschten die Produktionen um 1,7 Prozent ab, so die Statistiker von Eurostat am Montag.

Auf Jahressicht fielen die Rückgänge jeweils deutlicher aus. Gegenüber dem gleichen Monat im Vorjahr lagen die Produktionen in der EU um 2,2 Prozent und im Euroraum um 3,3 Prozent niedriger.

In den Ländern Bundesrepublik, (-1,9 %), Litauen (-1,9 %), Portugal (-2,5 %) und Irland (-7,5 %) gingen die Produktionen im Monatsvergleich deutlichsten zurück. Anstiege verzeichneten dagegen die Mitgliedsländer Malta (2,6 %), Griechenland (3,1 %) und Estland (4,5 %). Im Vergleich zum November 2017 schlitterte die Industrielle Produktion in Irland um satte -9,1 Prozent ab. Gleich dahinter die Bundesrepublik mit -5,1 Prozent.

In der EU fiel im Jahresvergleich die industrielle Produktion in der Sparte Energie mit -4,3 Prozent am deutlichsten ab, gefolgt von halbfertigen Gütern (-2,2 %) und langlebige Konsumgüter (-1,4 %). Lediglich die Produktion von kurzlebigen Konsumgütern stieg um 0,7 Prozent an.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.