Quartal 1 2014: Netto-Geldvermögen Privathaushalte 3,6 Billionen Euro

Deutsches Geldvermögen-


Das Geldvermögen der Privathaushalte ist im ersten Quartal 2014 um 52 Milliarden Euro angestiegen.

Reichtum

Großer Vermögenszuwachs im ersten Quartal 2014. Das Glück einer Minderheit

Verbindlichkeiten sind nur geringfügig angestiegen

Die deutschen Privathaushalte legten mit ihrem Vermögen auch im ersten Quartal 2014 kräftig zu. Gegenüber dem Vorquartal wuchs das Geldvermögen der Privatpersonen um 54 Milliarden Euro. Ende März 2014 stapelten die Deutschen insgesamt 5,207 Billionen Euro, wie die Deutsche Bundesbank am Freitag mitteilte.

Das Verhältnis zwischen Vermögenszuwachs und Schuldenaufbau war bei den Privathaushalten im ersten Quartal 2014 sehr unausgewogen. Die Verbindlichkeiten wuchsen im erfassten Zeitraum nur mäßig an. So stieg das Netto-Geldvermögen der Privathaushalte im ersten Quartal 2014 auf 3,626 Billlionen Euro an. Ein Plus um 52 Milliarden Euro.

Auf „Pro-Kopf“ gerechnet hatte jeder einzelne Deutsche nach den ersten drei Monaten im Jahr 2014 rund 650,- Euro mehr auf der hohen Kante als noch Ende März im vergangenen Jahr. Nicht so bei Ihnen? Dann befinden Sie sich wahrscheinlich unterhalb der Median-Linie und können sich damit trösten, einer Mehrheit anzugehören.

Dennoch bieten sich auch für die breite Masse der Bundesbürger Gelegenheiten, auch in der Niedrigzinsphase vernünftige Renditen zu erhalten.





Tarifometer24.com – Tarife – News – Meinungen
Beitrag anderen Menschen mitteilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.