Lockdown-Desaster BIP 2. Quartal in EU & Eurozone

Corona-Politik –


Die Auswertungen der wirtschaftlichen Entwicklungen im zweiten Quartal 2020 in der EU sowie in der Eurozone zeigen den von den politisch verordneten Lockdown verursachten massiven Schaden.

Spanien hat den größten wirtschaftlichen Schaden erlitten

Konjunkturabschwung
Die Menschen in der EU und Eurozone werden im Regen stehen gelassen

Im zweiten Quartal 2020 rutschte das Bruttoinlandsprodukt der EU gegenüber dem ersten Quartal um 11,4 Prozent und in der Eurozone um 11,8 Prozent ab, so Eurostat. Die Statistiker sprechen vom größten Absturz seit dem Beginn der Erfassungen im Jahr 1995. Während das erste Quartal mit dem Monat März bereits einen Teil der massiven Folgen der Lockdown-Verordnungen abbekam, enthält das zweite Quartal die volle Wucht des politisch angerichteten Desasters. Das BIP im ersten Quartal lag gegenüber dem Vorquartal in der EU um 3,3 Prozent und in der Eurzone um 3,7 Prozent niedriger.

Die größten wirtschaftlichen Abstürze mussten die Mitgliedsländer Frankreich (-13,8 %), Portugal (-13,9 %), Griechenland (-14,0 %), Ungarn (-14,5 %), Kroatien (-14,9 %) und Spanien (-18,5 %) hinnehmen. Die Länder Dänemark (-6,5 %), Lettland (-6,5 %), Irland (-6,1 %), Estland (-5,6 %), Litauen (5,5 %) und Finnland (-4,5 %) haben den geringsten Schaden davongetragen. Ein Zuwachs des BIP wurde in den Monaten April bis Juni in keinem EU-Land erreicht.

Kosten & Leistungen Krankenkassen berechnen

Jetzt den kostenlosen GKV-Vergleichsservice nutzen:

Familie unter Schirm

  • Individuelles Leistungsmaximum
  • Heilmethoden Alternativmedizin
  • Bevorzugte Präventionsmaßnahmen
  • Einsparungen mit Direktversicherung
  • Vergleich gewünschter Leistungen

Versicherungsdaten, Personendaten eingeben, fertig. Online-Tarifvergleich.

Jetzt vergleichen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir benutzen Cookies für die Verbesserung der Nutzerfreundlichkeit. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.