Länderfinanzausgleich 2016: Bayern zahlt 5,45 Mrd. €

Ausgleichszahlungen-


Der Freistaat Bayern ist auch für 2016 mit einem Betrag von knapp 5,5 Milliarden Euro der größte Ausgleichszahler zum alljährlichen Länderfinanzausgleich. Das gesamte Ausgleichsvolumen überstieg erstmals den Betrag von 10 Milliarden Euro.

Bayern stemmt mehr als die Hälfte des Länderfinanzausgleichs

Geldmünzen
Berlin hält wie im Vorjahr Hände weit offen

Alljährlich wiegen die Bundesländer ihre Haushaltsbilanzen gegeneinander auf und es kommt zum von nur noch wenigen Ländern sehr unbeliebten Länderfinanzausgleich. Im Jahr 2016 fiel eine „Ausgleichssumme“ in Höhe von über 10 Milliarden Euro an. Ein neuer Rekord.

Lt. dem der DPA vorliegenden Berechnungen des Münchner Finanzministeriums kletterte der Länderfinanzausgleich von 9,62 Milliarden Euro im Vorjahr auf 10,62 Milliarden Euro im Jahr 2016 an, so Faz.net (Sonntag).

Der größte Ausgleichszahler war wie auch im vergangenen Jahr das Land Bayern. Der größte Empfänger war ebenfalls wie im letzten Jahr Berlin. Im Jahr 2015 zahlte Bayern zum Finanzausgleich 5,45 Milliarden Euro. Für das Jahr 2016 werden 5,82 Milliarden Euro fällig. Damit beträgt Bayerns Anteil inzwischen gut 55 Prozent des gesamten Ausgleichvolumens.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir benutzen Cookies für die Verbesserung der Nutzerfreundlichkeit. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.