Italiens Wirtschaft Ende 2018 in Rezession abgerutscht

Konjunktur –


Italiens Wirtschaft ist Ende 2018 in die Rezession abgerutscht. Nach einem Rückgang der Wirtschaftsleistung um 0,1 Prozent im dritten Quartal folgte ein Minus um 0,2 Prozent im letzten Quartal.

Italien ist drittgrößte Wirtschaft in der Eurozone

Italien
Italiens Wirtschaft in Schieflage

Die Wirtschaft Italiens ist im letzten Quartal 2018 um 0,2 Prozent geschrumpft. Ein Monat zuvor lag das Wirtschaftswachstum bei -0,1 Prozent. Damit rutschte die Wirtschaftsleistung des südlichen EU- und Euro-Mitgliedslandes in zwei Quartalen nacheinander ins Minus ab. So liegen hier keine konjunkturellen Effekte mehr vor, sondern es handelt sich um eine Rezession.

Italien ist die drittgrößte Volkswirtschaft innerhalb der Eurozone, nach Frankreich und die Bundesrepublik. Im Jahr 2017 erreichte Italien ein Bruttoinlandsprodukt von rund 1.935 Milliarden US-Dollar (Frankreich 2.583 und BRD 3.677 Mrd. USD).

In der Eurozone betrug das Wirtschaftswachstum im dritten und vierten Quartal 2018 jeweils 0,2 Prozent.




Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.