Islamistischer Maulwurf beim BfV entdeckt

Sicherheit-


Beim Bundesamt für Verfassungsschutz (BfV) hat sich offenbar ein „verkappter“ Islamist eingeschlichen. Der Maulwurf sei enttarnt worden und er habe Pläne gehabt, auf die BfV-Zentrale in Köln einen Anschlag zu verüben.

Wer stellt den Verfassungsschutz unter Schutz?

Videokamera
Überwacher wurden selbst überwacht

Der Verfassungsschutz ist scheinbar von einem Islamisten unterwandert worden. Ein 51-jähriger deutscher Mann habe sich lt. Welt im Internet unter einem falschen Namen mit islamistischen Parolen geäußert. Darüber hinaus soll der Verdächtige über Chats interne Informationen angeboten haben.

Gegen den Mann wurde bereits ein Haftbefehl erlassen. Sicherheitskreisen sollen Informationen vorliegen, dass der Verdächtige einen Bombenanschlag in der Zentrale des Bundesamtes für Verfassungsschutz in Köln durchführen wollte. Der vermeintliche Islamist soll derartige Pläne bereits gestanden und diese im „Sinne Allahs“ gerechtfertigt haben.

Gegenüber der Welt erklärte der Sprecher des Verfassungsschutzes, dass es bisher keine Beweise gebe, dass der Mann für die Sicherheit des Verfassungsschutzes und seine Mitarbeiter eine konkrete Gefahr darstellte.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir benutzen Cookies für die Verbesserung der Nutzerfreundlichkeit. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.