Inflationsrate Januar 2020 voraussichtlich bei 1,7 %

Konjunktur –


Im Januar 2020 lag die durchschnittliche Inflationsrate bei voraussichtlich 1,7 Prozent. Energie und Nahrungsmittel waren die größten Preistreiber.

Preissteigerungen Wohnungsmiete scheinbar „unverrückbar“

Inflation
Konsumentenpreise zum Auftakt 2020 deutlich angestiegen

Das Jahr 2020 startete ungewöhnlich „teuer“. Die von Destatis vorläufig berechnete Inflation (gemessen am Verbraucherpreisindex) lag im Januar nach vorläufigen Berechnungen bei 1,7 Prozent gegenüber dem Januar ein Jahr zuvor. Gegenüber dem Vormonat Dezember lagen die Preise dagegen um durchschnittlich -0,6 Prozent darunter.

Die für die EU-Ebene harmonisierte Jahresinflation lag im Januar 2020 bei 1,6 Prozent bzw. bei -0,8 Prozent gegenüber dem Vormonat.

Größter Preistreiber war lt. den Statistikern die Sparte Energie mit einem Anstieg um 3,4 Prozent, gefolgt von Nahrungsmittel mit einer Verteuerung um 2,3 Prozent. Für Waren mussten die Konsumenten im Januar 2020 um 2,0 Prozent mehr ausgeben als ein Jahr zuvor. Dienstleistungen waren um 1,5 Prozent teurer und die Preisanstiege für Wohnungsmiete verharrten auch im Januar wie die Monate zuvor bei 1,4 Prozent.

Bisherige Entwicklung Inflation

Kosten & Leistungen Zahnzusatzversicherung berechnen

Jetzt den kostenlosen Vergleichsservice nutzen:

Laecheln

  • Tarife der aktuellen Testsieger
  • Abrufbares Info-Blatt im .pdf-Format
  • Ausführlicher Leistungsvergleich
  • Kostenlose Tarifberechnung
  • Unverbindliche Angebotserstellung
  • Auf Wunsch individuelle Beratung

Versicherungsdaten, Personendaten eingeben, fertig. Online-Tarifvergleich.

Jetzt vergleichen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir benutzen Cookies für die Verbesserung der Nutzerfreundlichkeit. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.