Inflationsrate Eurozone im Juli 2017 bei 1,3%

Konjunktur-


Die Inflationsrate in der Eurozone stagnierte im Juli 2017 bei 1,3 Prozent. Während die Rate in Litauen weit über das EZB-Wunschmaß hinaus ragte, wies Irland eine deflationäre Entwicklung auf.

Inflationsrate Litauen bei 4,1 Prozent

Bilanzen
EZB-Wunschmarke noch weit entfernt

Im Juli 2017 betrug die jährliche Inflationsrate in der Eurozone 1,3 Prozent und damit auf gleichem Niveau wie im Vormonat. Ein Jahr zuvor lag die Inflationsrate in der Währungsgemeinschaft bei 0,2 Prozent, so die europäische Statistikbehörde Eurostat am Donnerstag.

Die höchsten Inflationsraten wiesen im Juli 2017 die Mitgliedsländer Littauen und UK (je 2,6 %), Estland (3,9 %) und Litauen (4,1 %) auf. Die niedrigste Inflationsrate hatten Finnland und Bulgarien mit jeweils 0,6 Prozent. Deflationäre Entwicklungen wiesen Zypern (-0,1 %) und Irland (-0,2 %) auf.

In der gesamten EU betrug die Inflationsrate im Juli 2017 1,5 Prozent.


Beitrag anderen Menschen mitteilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.