Inflation Juli 2018: Mit 2,0% leicht rückläufig

Konjunktur-


Im Juli 2018 betrug die Inflationsrate im Bundesgebiet nach vorläufigen Zahlen 2,0 Prozent und damit um 0,1 Punkte weniger als im vergangenen Monat.

Lebensmittel im Juli 2018 um 2,6 % teurer

Geldbeutel
Inflation entwertet das Geld

Die jährliche Inflationsrate (gemessen am Verbraucherpreisindex) lag lt. der Statistikeinrichtung Destatis im Juli 2018 bei 2,0 Prozent. Damit fiel die Teuerungsrate um 0,1 Punkte niedriger aus als im Vormonat Juni.

Gegenüber dem Juni stieg die Rate um 0,3 Prozent an. Im Mai lag die Inflationsrate bei 2,2 Prozent.

Auch im Juli 2018 war der hauptsächliche Preisantreiber innerhalb des virtuellen Statistik-Warenkorbes die Energiesparte. Energie kostete im Juli 2018 6,6 Prozent mehr als ein Jahr zuvor. Während bei Benzin, Diesel und Heizöl ggfs. noch durch „bewussteren“ Verbrauch Kosten eingespart werden können, bleibt bei den Lebensmitteln dagegen weniger Spielraum. Lebensmittel waren im Juli 2018 um 2,6 Prozent teurer als im Juli 2017. Unter der durchschnittlichen Inflationsrate blieben Mieten sowie Dienstleistungen mit jeweils 1,6 Prozent Preisanstieg.

Bisherige Entwicklung Inflationsrate / Teuerungsrate


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir benutzen Cookies für die Verbesserung der Nutzerfreundlichkeit. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.