Inflation in Eurozone stieg im Februar 2017 auf 2,0%

Konjunktur-


In der Eurozone stieg die Inflation im Februar 2017 auf 2,0 Prozent und erreichte somit den „Wunschwert“ der Europäischen Zentralbank (EZB).

Preise für Energie und Nahrungsmittel zogen kräftig an

Preissteigerungen
EZB-Wunschwert wurde mit 2,0% erreicht

Die Inflation stieg im Februar 2017 auf einen Wert von 2,0 Prozent gegenüber dem Februar im Vorjahr, wie Eurostat mitteilte. Im Januar lag die Inflation innerhalb der Währungsgemeinschaft bei 1,8 Prozent.

Die Preissteigerung in der Energiesparte lag bei 9,2 Prozent, gefolgt von Nahrungsmittel, Alkohol und Tabak (2,5 Prozent). Den geringsten Preisanstieg verzeichnete die Sparte der nicht-energetischen Industriegüter mit 0,2 Prozent. Dafür schlug die Inflation in der Untergruppe der unverarbeiteten Nahrungsmittel mit 5,2 Prozent wiederum deutlicher zu.

Die Inflationsrate (gemessen am Verbrauchpreisindex) in der Bundesrepublik lag im Februar 2017 nach vorläufigen Berechnungen bei 2,2 Prozent.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir benutzen Cookies für die Verbesserung der Nutzerfreundlichkeit. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.