Inflation Eurozone Mai 2016: -0,1% – EZB-Traumziel meilenweit weg

Konjunktur-


Die jährliche Inflationsrate in der Eurozone betrug im Mai 2016 -0,1 Prozent. Ein Jahr zuvor lag die Rate mit 0,3 Prozent noch im positiven Bereich.

Belgien hatte mit 1,6% die höchste Inflationsrate

Europa Spiel
Vom Traumziel 1,9% noch meilenweit entfernt

Im Mai 2016 lagen die durchschnittlichen Preise des „virtuellen Warenkorbs“ der Eurozone um 0,1 Prozent niedriger als noch vor einem Jahr, so die europäische Statistikbehörde Eurostat.

Damit lag die Inflationsrate der Null um 0,1 Prozentpunkte näher als einen Monat zuvor (April -0,2%). Eurostat spricht nach wie vor von einer „Inflationsrate“, obwohl dies streng genommen überhaupt nicht zutrifft. Von einem „Aufblähen“ kann auch bei einem negativen Vorzeichen nicht mehr die Rede sein. Das gilt ganz besonders für Rumänien. Die Preise lagen im Mai um 3,0 Prozent niedriger als vor einem Jahr. Die durchschnittlichen Preise sanken auch in Bulgarien (-2,5%) und Zypern (-1,9%).

Eine „echte Inflationsrate“ wiesen z.B. die Mitgliedsländer Belgien (1,6%), Malta (1,0%) und Schweden (0,8%) auf. Belgien hatte die größten Zuschläge auf die Waren- und Dienstleistungspreise, verfehlter aber immer noch das „Traumziel“ von 1,9 Prozent der Europäischen Zentralbank (EZB).


Tarifometer24.com – Tarife – News – Meinungen

Beitrag anderen Menschen mitteilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.