Im 4. Quartal 2016 Mini-Wachstum in Eurozone und EU

Konjunktur-


Mit 0,4 bzw. 0,5 Prozent gab es in der Eurozone und in der EU im letzten Quartal 2016 ein Mini-Wachstum. Griechenlands Wirtschaft ist deutlich geschrumpft.

Estlands Wirtschaft legte um knapp 2% zu

Bilanzen
BIP in EU und Eurozone etwas gewachsen

Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) stieg im vierten Quartal 2016 gegenüber dem Vorquartal in der Eurozone um 0,4 Prozent und in der EU um 0,5 Prozent an. Auf Jahressicht zog die Wirtschaft um 1,7 Prozent bzw. 1,9 Prozent an, wie Eurostat am Dienstag mitteilte.

Im vorherigen Quartal betrug die Zuwachsrate gegenüber dem gleichen Vorjahres-Quartal in der Eurozone 1,8 Prozent und in der EU 1,9 Prozent.

Die größten Zuwächse verzeichneten im vierten Quartal 2016 die Mitgliedsländer Estland, Polen und Litauen. Das BIP von Italien und Dänemark legte im gleichen Zeitraum am geringsten zu. Griechenlands Wirtschaft schrumpfte dagegen um 1,1 Prozent.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir benutzen Cookies für die Verbesserung der Nutzerfreundlichkeit. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.