ifo-Index fällt Januar 2019 auf unter 100 Punkte ab


Schlechte Stimmung zur aktuellen Lage und noch düsterer Ausblick für das gerade erst angelaufene Jahr 2019 in der Wirtschaft sowie in der Politik. Der Stimmungsbarometer des Münchner ifo Instituts ist im Januar auf unter 100 Punkte gefallen.

Konjunkturschwankungen

Abschwung könnte sich in 2019 weiter beschleunigen

ifo-Index fällt das fünfte mal in Folge

Die Talfahrt beim Stimmungsbarometer des Münchener ifo Instituts geht im ersten Monat 2019 munter weiter. Der Ifo-Geschäftsklimaindex fiel im Januar von vormals 101,0 Punkte auf nur noch 99,1 Punkte ab. Inzwischen rutschte der Stimmungsbarometer das fünfte Mal in Folge ab.

Damit knüpft das am Freitag veröffentlichte Barometer-Abbild nahtlos an die neue Prognose der Bundesregierung an. Diese geht von einem ziemlich deutlichen Rückgang der Konjunktur im Jahr 2019 aus.

Beim ifo-Institut sind’s die befragten rund 9.000 Manager mittelgroßer und großer Firmen, die ihre Einschätzungen zur aktuellen Lage sowie zur Entwicklung in den kommenden Monaten zum Besten geben. Im Januar überwiegt in den Sparten Verarbeitendes Gewerbe, Großhandel sowie Einzelhandel, Dienstleistung und Baugewerbe das überwiegende Trübsalblasen, insbesondere mit dem Ausblick auf das nächste halbe Jahr. ifo betonte ohnehin schon vor gut einer Woche, dass sich die deutsche Wirtschaft im Abschwung befinde.




Schreibe einen Kommentar

Wir benutzen Cookies für die Verbesserung der Nutzerfreundlichkeit. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.