Gunst für Union ließ in zweiter Junihälfte nach

Fiktive Wahlen –


In der zweiten Hälfte des Junis musste die Union in der Wählergunst einen halben Punkt abgeben. Ebenso erging es der FDP. Während die Grünen und Linken etwas dazugewannen, rührten sich SPD und AfD nicht von der Stelle.

Wenig Bewegung bei der Ausrichtung der potenziellen Wähler

Wahlen
Groko hat zusammen nach wie vor die Mehrheit

Nach einer kleineren Serie der Aufwärtsschritte ging es für die Union aus CDU und CSU lt. der für BILD (Dienstag) erstellten INSA-Auswertung in der vergangenen Woche wieder etwas abwärts. Demnach ließen die zwei „schwarzen Schwestern“ in der Wählergunst um einen halben Punkt nach und kommen derzeit auf 36,5 Prozent der abgegebenen Stimmen. Die Grünen holten sich dagegen einen halben Punkt ab und erreichten 18,5 Prozent. Einen ebenso großen Schritt aufwärts hinterlegte die Linke, die nun 8,5 Prozent der fiktiven Kreuzchen für sich beanspruchen dürfte. Nach einen halben Punkt Abzug kommt die FDP auf aktuell 6 Prozent und damit immerhin noch um einen Punkt-Puffer oberhalb der Sichtbarkeit. Keine Bewegungen gab es bei der SPD (15 %) und bei der AfD (10 %). Die sonstigen Parteien zählen zusammen insgesamt 5,5 Prozent der Stimmen.

Kosten & Leistungen Girokonto vergleichen

Jetzt kostenlosen Girokontorechner nutzen:

Girokontoausstattung

  • Kontogebühren auf einen Blick
  • Karten-Ausstattung vergleichen
  • Dispo-Zinsen gegenüberstellen
  • Guthabenzinsen vergleichen
  • Zusatzleistungen abfragen
  • Teils Online-Eröffnung möglich

Guthaben, Einkommen angeben, fertig. Online-Girokontovergleich.

Jetzt vergleichen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir benutzen Cookies für die Verbesserung der Nutzerfreundlichkeit. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.