EZB Leitzins bleibt auf 0,75%

Eurokrise-


Mario Draghi verkündete nach der EZB-Ratssitzung einen unveränderten europäischen Leitzins von derzeit 0,75%. Aufgrund einer „entspannten Marktsituation“ gäbe es keine Gründe den Zins auf einen noch tieferen Wert abzusenken.

„Inflationsdruck blieb bisher unverändert“

Leitzins Europa
EZB Leitzins bleibt bei 0,75%
Bild: F.H.M. / pixelio.de

Die Entscheidung in der EZB-Ratssitzung ist einstimmig ausgefallen und belässt den Leitzins (Hauptrefinanzierungssatz) auf den derzeitigen Stand von 0,75%. Darüber hinaus bleibt auch der Zinssatz für die Einlagefazilität bei 0%. Damit folgt die Europäische Zentralbank (EZB) der Strategie der Bank of England, es bleibt wie es ist. Es hätte auch gar keinen Anlass für eine weitere Reduzierung des Leitzinssatzes gegeben, da sich der Inflationsdruck seit der vergangenen EZB-Ratssitzung nicht geändert hätte. Auch die britische Notenbank hatte angekündigt, ihren Leitzins bei derzeit 0,5% unverändert zu belassen und auch keine Veränderungen zum derzeit laufenden Qauntative-Easing-Programm vorzunehmen.

Bei der anschließenden Pressekonferenz erklärte EZB-Chef Mario Draghi lt. Wall Street Journal, dass die Fragmentierung der Märkte rückläufig seien und bezog sich auf die geringer werdenden Salden des Zahlungssystems Target2, die kleiner werdenden Preisabstände bei Kreditversicherungen sowie den reduzierten Renditen für Staatsanleihen. Die Situation in den Finanzmärkten hätte sich deutlich verbessert, wäre allerdings noch nicht in der Realwirtschaft angekommen. Dennoch wolle Draghi an der derzeitigen Geldpolitik der EZB festhalten.

Schreibe einen Kommentar

Wir benutzen Cookies für die Verbesserung der Nutzerfreundlichkeit. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.