Exportunternehmen im Februar 2020 deutlich pessimistischer

Konjunktur –


Die deutschen Exportunternehmen setzten auch im Februar 2020 ihren Stimmungsniedergang fort. Auto- und Maschinenhersteller rechnen mit weniger Ausfuhren. Der Corona-Virus könnte die Lage noch weiter verschärfen.

Lediglich Genuss- und Nahrungsmittelhersteller optimistischer

Konjunkturabschwung
Talfahrt ging für Export auch im Februar weiter

Die Einschätzungen bzw. Stimmungs-Auswertungen der Institute sind derzeit annähernd deckungsgleich. Während das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) neben einer stagnierenden Konjunktur nun auch im Corona-Virus eine potenzielle Konjunkturbremse erkennt, kommt die Exporterwartung der vom Münchner ifo Institut befragten Firmenmanager auch nicht mehr ohne eine drohende Epidemie aus. Im Februar ist die Stimmung in den deutschen Exportunternehmen weiter gesunken, so ifo. Es ging um 0,1 Punkte auf aktuell 0,7 Punkte abwärts. Die Manager in den Branchen Automobilindustrie und Maschinenbau fürchten in den kommenden Monaten einen Exportrückgang. Der zuletzt in der Chemischen Industrie etwas gestiegene Optimismus ist im Februar schon wieder beendet worden. Lediglich die Hersteller von Genuss- und Nahrungsmitteln rechnen in den kommenden Monaten mit deutlich mehr Ausfuhren. ifo geht aufgrund des Corona-Virus von nur wenig Chancen auf eine Besserung der Lage aus.

Kosten & Leistungen Krankenkassen berechnen

Jetzt den kostenlosen GKV-Vergleichsservice nutzen:

Familie unter Schirm

  • Individuelles Leistungsmaximum
  • Heilmethoden Alternativmedizin
  • Bevorzugte Präventionsmaßnahmen
  • Einsparungen mit Direktversicherung
  • Vergleich gewünschter Leistungen

Versicherungsdaten, Personendaten eingeben, fertig. Online-Tarifvergleich.

Jetzt vergleichen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir benutzen Cookies für die Verbesserung der Nutzerfreundlichkeit. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.