Erzeugerpreise im Juli 2016 um -2,0% gesunken

Konjunktur-


Im Juli 2016 sanken die Erzeugerpreise gegenüber dem gleichen Vorjahresmonat um -2,0 Prozent ab. Ausschlaggebend war der starke Rückgang der Preise im Energiesektor.

Energiepreise um -6,2% niedriger als ein Jahr zuvor

Bilanzen
Erzeugerpreise waren im Juli 2016 rückläufig

Die Erzeugerpreise für gewerbliche Produkte lagen im Juli 2016 um 2,0% niedriger als im gleichen Monat ein Jahr zuvor, so die Statistikbehörde Destatis. Gegenüber dem Vormonat Juni kletterten die Erzeugerpreise um 0,2 Prozent nach oben. Im Juli zog vor allem die Preisentwicklung im Energiesektor den Gesamtwert nach unten. Die Energiepreise lagen im Juli um 6,2 Prozent niedriger als ein Jahr zuvor. Gegenüber dem Vormonat blieben die Energiepreise jedoch unverändert, nach einem beständigen Anstieg der letzten vier Monate. Werden die Energiepreise aus dem Gesamtindex herausgerechnet, ergäbe sich ein Absenken der Erzeugerpreis um -0,5 Prozent gegenüber dem Vorjahr.

Den stärksten Preisrückgang innerhalb des Energiesektors verzeichnete Leichtes Heizöl mit -5,3 Prozent, gefolgt von Motorenbenzin (-2,2%) und Dieselkraftstoff (-1,7%).

Strompreisvergleich Schnellrechner Strompreise - Stromanbieter vergleichen

Postleitzahl Haushalt:


Sie kennen die Postleitzahl nicht? - Hier nach dem Ort suchen




Tarifometer24.com – Tarife – News – Meinungen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir benutzen Cookies für die Verbesserung der Nutzerfreundlichkeit. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.