Der dt. Waffenindustrie gehen Export-Genehmigungen nicht aus

Rüstungsindustrie –


Die deutsche Waffenindustrie erhielt im ersten Halbjahr 2019 Genehmigungen für den Export von Rüstungsgütern im Wert von über 5,3 Milliarden Euro.

Über 60 % der genehmigten Exporte gehen an „unbedenkliche Länder“

Waffenindustrie
Den deutschen Rüstungsexporteuren gehen die Genehmigungen nicht aus

Der deutschen Rüstungsindustrie wurden mit Segen der Bundesregierung im ersten Halbjahr 2019 gute Umsätze in Aussicht gestellt. Gemäß des vom Bundeskabinett verabschiedeten Berichts über die Rüstungsexporte genehmigte die Bundesregierung in den ersten sechs Monaten den Export von Rüstungsgütern im Wert von rund 5,33 Milliarden Euro. Davon betrafen 3,21 Milliarden Euro Rüstungsgüter für Länder der EU, der NATO und der „NATO gleichgestellten“ Länder. Für sog. Drittländer wurden Rüstungsexporte im Wert von 2,12 Milliarden Euro gewährt. Auf die Drittländer entfiel lt. Bericht ein Anteil von 342.243 Euro auf Genehmigungen für Kleinwaffen und Kleinwaffenteilen. Das Bundeswirtschaftsministerium wertet dies als einen Beleg für die „restriktive Genehmigungspraxis der Bundesregierung bei Kleinwaffenexporten in Drittländer“.

Kosten & Leistungen Zahnzusatzversicherung berechnen

Jetzt den kostenlosen Vergleichsservice nutzen:

Laecheln

  • Tarife der aktuellen Testsieger
  • Abrufbares Info-Blatt im .pdf-Format
  • Ausführlicher Leistungsvergleich
  • Kostenlose Tarifberechnung
  • Unverbindliche Angebotserstellung
  • Auf Wunsch individuelle Beratung

Versicherungsdaten, Personendaten eingeben, fertig. Online-Tarifvergleich.

Jetzt vergleichen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir benutzen Cookies für die Verbesserung der Nutzerfreundlichkeit. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.