Athen startet Hilfszahlungen an Bürger für Heizölkauf

Griechenlandkrise-


Die griechischen Bürger können ab heute mit den Hilfszahlungen für bestelltes Heizöl rechnen.
Ab heute beginnt die Regierung in Athen die Auszahlung von Stützungsgeldern an bedürftige Haushalte, die ansonsten der Kälte des Winters ausgesetzt wären.

Massive Steueranhebungen würden viele Griechen frieren lassen

Subventionszahlungen
Hilfszahlungen für Heizöl

Am heutigen Tag beginnt die Regierung Griechenlands mit der Auszahlung der Heizölförderungen an Verbraucher die eine Unterstützung beantragt haben, meldete das griechische Nachrichtenmagazin ekathimerini (Montag).

Athen will jedem berechtigten Hilfsempfänger 28 Cent pro Liter gekauftem Heizöl beisteuern. Die Subventionierung von Heizöl für Privathaushalte wurde beschlossen, nachdem Griechenland die Mineralölsteuer an den Steuersatz von Benzin angeglichen hatte. Der Preis für einen Liter Heizöl erreicht somit in Griechenland rund 1,4 bis 1,5 Euro.

Der Sprecher des griechischen Finanzministeriums, Harris Theocharis, erklärte Skai TV, dass rund 50.000 Griechen finanzielle Hilfe für das benötigte Heizöl beantragt haben. Insgesamt sollen vom griechischen Staat derzeit rund 6,5 Millionen Euro beigesteuert werden. Nach wie vor können Griechenlands Einwohner einen Antrag auf eine Heizölbezuschussung stellen (www.gsis.gr)

„Alles legitim durch auferlegten Sparkurs“

Die politische Situation in Griechenland ist ganz im Gegensatz zu den Mitgliedsländern des ehemaligen „Ostblocks“ demokratisch geprägt. Dennoch weist der „Werdegang“ der wirtschaftlichen und sozialen Lage Parallelen zu jenen auf, die 1981 in Polen letztendlich zum Ausruf des Kriegsrechts führten.

Not, Hunger, Arbeitslosigkeit und Verelendung unter der „Schirmherrschaft“ einer gemeinschaftlichen „lupenreinen Demokratie des Westens“. Unmögliches wird von Griechenlands Bürgern verlangt und die wenigen Verantwortlichen, die über die letzten Jahrzehnte an Griechenland hafteten wie die Blutegel und ganze Arbeit verrichteten, kommen ungeschoren, ja geradezu behütet davon. Griechenlands Menschen sind „schließlich“ noch längst nicht dem Erdboden angeglichen und das Potenzial der vermeintlich reichen Euro-Länder gehörte ebenfalls noch ausgeschöpft.

Bild: tarifometer24.com

Schreibe einen Kommentar

Wir benutzen Cookies für die Verbesserung der Nutzerfreundlichkeit. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.