Arbeitsmarkt EU & Eurozone Juli 2020 im Abwärtsstrudel

Arbeitsmarkt –


Trotz der bereits von den jeweiligen Landesregierungen „genehmigten“ Lockerungen kommt der Arbeitsmarkt in der EU sowie in der Eurozone nicht auf die Beine. Im Juli 2020 stieg die Zahl der Erwerbslosen weiterhin an.

EU-Flagge

Arbeitsmarkt EU & Eurozone weist nicht auf Erholung hin

Noch immer extrem hohe Arbeitslosigkeit bei jungen Menschen

Eine wirtschaftliche Erholung nach dem durch die Lockdown-Verordnungen angerichteten Schaden ist in den Arbeitsmärkten der EU und der Eurozone noch nicht angekommen. Im Juli 2020 kletterte die Arbeitslosenquote in der EU auf 7,2 Prozent und in der Eurozone auf 7,9 Prozent, so Eurostat. Einen Monat zuvor lagen die Arbeitslosenquoten bei 7,1 Prozent bzw. 7,7 Prozent.

Ende Juli 2020 waren somit in der EU rund 15,184 Millionen Menschen arbeitslos, anteilig davon 12,793 Menschen innerhalb der Eurozone. Der Anstieg binnen eines Monats betrug somit 336.000 bzw. 344.000 Menschen.

Nach wie vor eine dramatisch hohe Zahl von jungen Arbeitslosen im Alter von unter 25 Jahren. Im Juli 2020 waren in der EU 2,906 Millionen und in der Eurozone 2,338 Millionen junge Leute ohne Erwerbstätigkeit. Die Arbeitslosenquote bei jungen Leuten lag damit bei 17,0 Prozent in der EU und 17,3 Prozent in der Eurozone. Der Anstieg betrug gegenüber dem Vormonat Juni um 37.000 bzw. 29.000 junge Leute.

Kosten & Leistungen Girokonto vergleichen

Jetzt kostenlosen Girokontorechner nutzen:

Girokontoausstattung

  • Kontogebühren auf einen Blick
  • Karten-Ausstattung vergleichen
  • Dispo-Zinsen gegenüberstellen
  • Guthabenzinsen vergleichen
  • Zusatzleistungen abfragen
  • Teils Online-Eröffnung möglich

Guthaben, Einkommen angeben, fertig. Online-Girokontovergleich.

Jetzt vergleichen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir benutzen Cookies für die Verbesserung der Nutzerfreundlichkeit. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.