Arbeitslosenrate in EU28 und ER19 im Februar 2016 gesunken

Arbeitsmarkt-


Die Arbeitslosenrate innerhalb der Eurozone ist im Februar 2016 auf 10,4 Prozent gesunken und lag damit um 0,8 Prozentpunkte unter der Arbeitslosenquote vor einem Jahr.

Eurozone

Arbeitslosenquoten in EU28 und ER19 im Februar 2016 leicht gesunken

Sorgenländer sind Spanien, Italien und Griechenland

Die Anzahl der Erwerbslosen innerhalb der europäischen Währungsgemeinschaft war im Februar 2016 rückläufig. Gegenüber dem Vormonat sank die Erwerbslosenquote um 0,1 Prozentpunkte, bzw. um 0,8 Prozentpunkte auf Jahressicht. Die Arbeitslosenquote in der Eurozone lag im Februar 2016 bei 10,4 Prozent und in der EU bei 8,9 Prozent.

Lt. Eurostat waren im Februar 21,651 Millionen Männer und Frauen in der EU28 ohne Arbeit. In der Eurozone waren 16,634 Millionen Menschen ohne Beschäftigung. Gegenüber dem Vormonat ein jeweiliger Rückgang um 1,971 Millionen, bzw. 1,303 Millionen Menschen.

Deutschland wies mit 4,3 Prozent die niedrigste Arbeitslosenquote auf, gefolgt von Tschechien (4,5%). Die höchsten Arbeitslosenraten wurden in Griechenland (24,0%, Stand Dez. 2015) und Spanien (20,4%) gezählt.

Die Jugendarbeitslosigkeit (Arbeitsfähige unter 25 Jahren) lag im Februar 2016 bei 19,4 Prozent in der EU und bei 21,6 Prozent in der Eurozone. Die niedrigste Arbeitslosenquote unter den jungen Menschen hatte Deutschland mit 6,9 Prozent. In Griechenland war im Dezember 2015 mit 48,9 Prozent fast die Hälfte der Jugendlichen ohne Beschäftigung. Spaniens Jugendarbeitslosigkeit war im Februar 2016 mit 45,3 Prozent annähernd gleich hoch. Italiens Quote zur Jugendarbeitslosigkeit lag bie 39,1 Prozent.

smava Kreditmarktplatz


Tarifometer24.com – Tarife – News – Meinungen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir benutzen Cookies für die Verbesserung der Nutzerfreundlichkeit. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.