Konsumentenlaune hat sich dem Manager-Trübsal entkoppelt

Konjunktur –


Die Konsumentenlaune hat sich der Trübsal-Stimmung bei den Managern der deutschen Firmen etwas entkoppelt. Während die Unternehmen die Häupter weiter absenkten, haben die Konsumenten wieder etwas an Zuversicht zurückgewonnen. Besonders bei der Erwartung höherer Einkommen.

Konsum Rausch

Konsumenten wollen nach Erwartungserfüllung mehr Anschaffungen tätigen

Abwärtstrend vorerst auf Stillstand getrimmt

Die Konsumenten im Bundesgebiet haben sich der allgemein trüben Stimmung in den Chefetagen der deutschen Unternehmen abgekoppelt. Nachdem die Abwärtstour des Konsumklimas bis zum März 2019 anhielt, ist dieser Abwärtstrend im April vorerst gestoppt worden. Der Blick auf den kommenden Mai zeigt eine unveränderte Konsumbereitschaft der Bundesbewohner. Der GfK-Zähler blieb gemäß dem am Dienstag veröffentlichten Bericht bei 10,4 Punkten.

Höheres Einkommen bei in Aussicht stehender Konjunkturabschwächung?

Der über den vergangenen Monat stabil gebliebene Konsumklima-Index setzt sich jedoch aus durchwachsenen Einzelkomponenten zusammen. Weiterhin im Rücklauf ist der für die Konjunkturaussichten der Konsumenten gedachte Index. Dieser rutschte um weitere 5,1 Punkte auf 6,1 Punkte ab. Im Gegenzug legte der Wert für die Einkommenserwartung zu, von vormals 55,9 auf 58,4 Punkte. Dennoch konnte das Minus um 4,1 Punkte im Vormonat noch nicht aufgehoben werden. Während der Konjunktur-Index um 31 Punkte niedriger lag als ein Jahr zuvor, kletterte der Index für die Einkommenserwartung im gleichen Zeitraum um 4,9 Punkte aufwärts.

Mehr Konsumbereitschaft im Falle erfüllter Erwartungen

Höhere Einkommen münden in der Regel in einer höheren Anschaffungsneigung. Zumindest gehen die befragten Konsumenten von einem Einkommenszuwachs aus und deren Neigung für Neuanschaffungen stieg um 4,6 auf 54,8 Punkte an. Diese Zunahme hob den Rückgang um 3,4 Punkte im Vormonat vollständig auf.

Dann bleibt nur zu hoffen, dass die Erwartungen der Konsumenten erfüllt werden und die Inflation wohl gestimmt bleibt.

Kosten & Leistungen Depot vergleichen

Jetzt kostenlosen Depotkostenrechner nutzen:

Depot

  • Depot Berechnung für:
  • Wählbares Ordervolumen
  • Orderanzahl pro Jahr
  • Anteiliger Handel über Internet
  • Durchschnittliches Depot-Volumen
  • Laufende Depot-Kosten
  • Durchschnittliche Order-Kosten

Ordervolumen, Orderanzahl eingeben, fertig. Online-Depotkosten Vergleich.

Jetzt vergleichen!

Schreibe einen Kommentar

Wir benutzen Cookies für die Verbesserung der Nutzerfreundlichkeit. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.