Inflation Eurozone rutschte im September 2019 weiter ab

Konjunktur –


Im September 2019 rutschte die jährliche Inflation in der Eurozone um ein weiteres Stück ab. Nach 1,0 Prozent im August lag der durchschnittliche Preisanstieg nun bei 0,9 Prozent.

Inflation

Preisanstiege in der Eurozone stagnieren erneut – EZB dürfte reagieren

Energiepreise (scheinbar) um 1,8 Prozent gesunken

Die jährliche Inflation in der Eurozone ist im September 2019 auf 0,9 Prozent gefallen, wie die EU-Statistikeinrichtung Eurostat mitteilte. Damit setzte die Teuerungsrate ihren Abwärtsbewegung weiter fort. Im Vormonat lag die jährliche Geldentwertung bei 1,0 Prozent.

Selbst die höchste Teuerungsrate mit der Sicht auf die Warenkorbsparte Nahrungsmittel, Alkohol und Tabak erreichte mit 1,6 Prozent nicht den Wunschwert der Europäischen Zentralbank (EZB). Dienstleistungen waren im September 2019 um 1,5 Prozent teurer als ein Jahr zuvor. Die Preise für industrielle Güter (ohne Energieanteile) stiegen um 0,3 Prozent. Energie war sogar um 1,8 Prozent günstiger als im Vorjahres-September.

Eine fallende Inflation kann für die Konsumenten als eine positive Entwicklung betrachtet werden. Das Einkommen bzw. die gehaltenen Ersparnisse verlieren langsamer an Wert. Doch die EZB dürfte sich mit der fallenden Teuerungsrate in ihrer anvisierten Geldpolitik bestärkt fühlen. Eine weitere Lockerung ist ohnehin schon beschlossen in Form von zuletzt weiter abgesenkten Zinsen, der Wiederaufnahme des Anleihekaufprogramms und die Neuauflage des Billigkredit-Programms TLTRO. Darüber hinaus können die Privathaushalte die um 1,8 Prozent gefallenen Energiepreise nur schlecht bis gar nicht nachvollziehen. Die Preise der in erster Linie beanspruchten Energiearten Strom und Erdgas sind wie gehabt weiter angestiegen. Nun soll voraussichtlich mit dem CO2-Preis eine weitere Abgabe an den Start gehen. Träfen die statistisch erfassten Preisgefälle zumindest theoretisch zu, würden auch diese vermeintlichen Vorteile von neu gestalteten Steuern und Abgaben mehr als aufgehoben werden.

Kosten & Leistungen Krankenzusatzversicherung berechnen

Jetzt den kostenlosen Vergleichsservice nutzen:

Krankenzusatzversicherung

  • Tarife der aktuellen Testsieger
  • Abrufbares Info-Blatt im .pdf-Format
  • Ausführlicher Leistungsvergleich
  • Kostenlose Tarifberechnung
  • Unverbindliche Angebotserstellung
  • Auf Wunsch individuelle Beratung

Versicherungsdaten, Personendaten eingeben, fertig. Online-Tarifvergleich.

Jetzt vergleichen!

Beitrag anderen Menschen mitteilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.