In EU enorme Unterschiede zur BIP und Kaufkraft

Kaufkraft in der EU-


Das Band zum pro Kopf Bruttosozialprodukt innerhalb der 27 EU-Mitgliedsstaaten reicht um die Spanne Faktor 6. Noch deutlicher werden die Unterschiede, wenn zum Vergleich die praxisnahe Kaufkraft der Privathaushalte herangezogen wird. Innerhalb der EU27 reichen die Werte zwischen 45% bis 140% zum ermittelten Durchschnitt.

Ausgeprägtes Nord-Süd Gefälle zur Kaufkraft in der EU27

Kaufkraft in der EU
Große Spanne zu TIV & BIP
Bild: Wilhelmine Wulff / pixelio.de

Die Unterschiede zum Bruttoinlandsprodukt (BIP) pro Kopf innerhalb der EU sowie der Euro-Zone sind enorm. Das Europäische Statistikamt (Eurostat) ermittelte für das Jahr 2011 den sogenannten Kaufkraftstandard (KKS), der als geschaffene Größe die Unterschiede zu den Preisniveaus verschiedener Länder ausgleicht. Damit handelt es sich um eine künstlich geschaffene Einheit, um den direkten Vergleich zu ermöglichen, welcher finanzieller Aufwand notwendig ist, um die gleiche Anzahl an Güter in den einzelnen Ländern zu erhalten.

So zeigte sich für das Jahr 2011, dass z.B. Luxemburgs Bruttoinlandsprodukt (BIP) pro Kopf, in Kaufkraftstandards KKS ausgedrückt, mehr als zweieinhalb Mal so hoch lag als der Durchschnittswert der EU27. Dagegen hatten die Länder Irland, Österreich, Niederlande, Dänemark, Schweden und Deutschland einen Wert zwischen 20% und 30% über dem EU27-Durchschnitt. Finnland und Belgien lagen mit 10% bzw. 20% ebenfalls noch über dem Durchschnittswert. Frankreich und das Vereinigte Königreich wiesen ein BIP pro Kopf von beinahe 10% über dem EU27 Durchschnitt vor. Spanien und Italien erreichten den gemittelten Wert zum BIP pro Kopf (in KKS).

Mit 5% unter dem EU27 Durchschnitt konnte sich Zypern im Ländervergleich noch relativ weit oben einreihen. Die Tschechische Republik, Slowenien und Malta erreichten dagegen nur die Positionen mit 15% bis 20% unter dem durchschnittlichen Wert. Im Mittelfeld der Länder, die unter dem EU-Durchschnitt liegen, befanden sich 2011 Litauen, Ungarn, Polen und Estland, mit Werten zwischen 20% bis 30%.

Das Schlusslicht bilden die Länder Rumänien und Bulgarien, die auf 50% und 55% unter dem Durchschnittswert kommen.

Mit dem „Individualverbrauch pro Kopf“ der Realität ein Stück näher

Das BIP pro Kopf spiegelt das Niveau der wirtschaftlichen Aktivität in einem Land wider und wird deshalb überwiegend als ein Indikator verwendet. Dagegen repräsentiert der „Tatsächliche Individualverbrauch (TIV) pro Kopf den materiellen Wohlstand in einem Privathaushalt in der Gesellschaft. An diesem Wert zeigte sich für die EU27-Länder im Jahr 2011 eine Spanne zwischen 45% und 140% des Durchschnitts.

Mit Luxemburg und Griechenland finden sich zwei „Extrembereiche“. Während der Indikator des BIP in Luxemburg auf hohe Aktivitäten hinweist, liegt der Wert des „Haushaltwertes“ TIV deutlich darunter. Der Unterschied in Griechenland ist auf der einen Seite zwar nicht derart ausgeprägt, allerdings verhielt sich die Situation im Jahr 2011 noch genau umgekehrt. Der Einbruch der Wirtschaft ist zwischen den Jahren 2009 und 2001 der Kaufkraft der Privathaushalte vorausgeeilt.

BIP und TIV pro Kopf in KKS, Mittelwert EU27 = 100

BIP pro Kopf TIV pro Kopf
2009 2010 2011 2009 2010 2011
EU27 100 100 100 100 100 100
Euroraum (ER17) 109 108 108 107 107 107
Luxemburg 255 267 271 144 141 140
Niederlande 132 131 131 118 114 113
Irland 130 129 129 103 103 101
Österreich 125 127 129 116 118 119
Schweden 120 124 127 116 114 116
Dänemark 123 128 125 116 116 113
Deutschland 115 119 121 115 117 120
Belgien 118 119 119 109 111 111
Finnland 114 113 114 110 111 112
Ver. Königreich 111 111 109 121 120 118
Frankreich 109 108 108 113 113 113
Italien 104 101 100 103 102 101
Spanien 103 99 98 96 95 94
Zypern 100 97 94 102 99 98
Malta 83 85 85 85 83 84
Slowenien 87 84 84 81 80 81
Tschechische Republik 83 80 80 73 71 71
Griechenland 94 87 79 104 97 91
Portugal 80 80 77 83 84 81
Slowakei 73 73 73 72 71 70
Estland 63 63 67 58 56 58
Litauen* 55 57 66 63 61 70
Ungarn 65 65 66 62 60 61
Polen 61 63 64 64 67 69
Lettland 54 54 58 52 53 57
Rumänien 47 47 49 46 46 47
Bulgarien 44 44 46 43 43 45
Norwegen 177 181 186 134 136 135
Schweiz 150 154 157 128 129 130
Island 120 112 111 111 106 107
Kroatien 62 59 61 58 57 59
Türkei 46 50 52 51 54 57
Montenegro 41 42 42 50 52 53
Ehemalige jug.
Rep. Mazedonien
36 36 35 41 40 40
Serbien 36 35 35 44 44 43
Albanien** 28 27 30 32 30 34
Bosnien und Herzegowina 31 30 30 37 36 36

Quelle: Eurostat

Schreibe einen Kommentar

Wir benutzen Cookies für die Verbesserung der Nutzerfreundlichkeit. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.