Im Mai 2023 rutschte Produzierendes Gewerbe wieder ab

Konjunktur –


Das Produzierende Gewerbe im Bundesgebiet musste im Mai 2023 wieder Federn lassen. Nach einem Mini-Aufschwung im Vormonat folgte wieder ein weiterer Rückschritt.

Produktionsvolumen insgesamt gefallen

Produktionshalle

Das Produktionsvolumen der Gewerke ist im Mai 2023 erneut geschrumpft

Die Produktion der deutschen Unternehmen kommt nicht in Schwung. Zwar kam das Produzierende Gewerbe etwas vom Fleck, allerdings um einen kleinen Schritt zurück. Nach vorläufigen Berechnungen des Statistischen Bundesamts (Destatis) ging im Mai 2023 das Produktionsvolumen gegenüber dem April 2023 preisbereinigt (real) um 0,2 Prozent zurück. Damit ist der Zuwachs um 0,3 Prozent im Vormonat um ein gutes Stück wieder aufgehoben worden. Immerhin produzierte das Gewerbe in den drei Monaten März bis Mai um 0,2 Prozent mehr als in den drei zusammenhängenden Monaten zuvor.

Pharma-Industrie mit größtem Rückgang

Die Produktion der Pharmaindustrie schrumpfte im Mai 2023 gegenüber den April um 13,1 Prozent zusammen. Bei der Energieerzeugung ging es im gleichen Zeitraum um 7,0 Prozent zurück. Aufwärts ging es mit einem Zuwachs um 4,9 Prozent jedoch bei den Herstellern von Kraftwagen und Kraftwagenteilen.

Kleinere Zuwächse bei Investitionsgütern

Einen kleinen Zuwachs bei der Produktion erreichte das Produzierende Gewerbe der Industrie (ohne Energie und Bauwesen). Das Plus lag im Mai 2023 gegenüber dem Vormonat bei 0,2 Prozent. Deutlicher ging es bei den Investitionsgütern aufwärts. Das produzierte Volumen lag in dieser Sparte bei 1,3 Prozent, während die Produktion von Konsumgütern um 1,2 Prozent zurück ging. Um 0,5 Prozent sank das Produktionsvolumen beim Produzierenden Gewerbe für Vorleistungsgüter. Die Bauproduktion ging im Mai 2023 gegenüber April 2023 um 0,4 Prozent zurück.

Verschweigen der preisbereinigten Entwicklung

Das Produzierende Gewerbe legte auf Jahressicht etwas zu. Im Mai 2023 lag das Produktionsvolumen um 0,7 Prozent (kalenderbereinigt) höher als im Mai 2022. Die Industrieproduktion stieg um 2,2 Prozent an. Die Entwicklung bei den preisbereinigten (realen) Produktionen im Jahresvergleich gibt Destatis nicht an.

Unternehmen mit einem sehr hohen Energiebedarf produzierten im Mai 2023 gegenüber dem April 2023 um 1,4 Prozent weniger (saison- und kalenderbereinigt). Gegenüber dem Mai 2022 lag die Produktion in der energieintensiven Sparte um 1,4 Prozent niedriger. Auch an dieser Stelle verzichtet Destatis den Vergleich der preisbereinigten, also realen Produktionsentwicklungen.

Kosten & Leistungen Rechtsschutzversicherung berechnen

Jetzt den kostenlosen Vergleichsservice nutzen:

Gesetzbücher

  • Umfangreiche Unterstützung im Rechtsstreit
  • Rechtsschutz für die gesamte Familie
  • Inklusive übersichtlichem Leistungsvergleich
  • Rechtsschutz kostenlos vergleichen und beantragen

Rechtsschutzbereich wählen, ein paar Daten, fertig. Online-Tarifvergleich.

Jetzt vergleichen!

970x250