ifo Index: Stimmung trübt sich im Juni 2018 weiter ein

Konjunktur-


Die eingetrübte Stimmung der deutschen Firmen-Manager setzte sich im Juni 2018 fort. Der Stimmungsindex des Münchner ifo Instituts fiel nach einem Monat der „Innehaltung“ erneut um weitere Punkte ab.

Indes im Bauhauptgewerbe im Juni 2018 rückläufig

Bilanzen
Eingetrübte Stimmung setzt sich fort

Die Zuversicht in den Chef-Etagen der deutschen Unternehmen hat im Juni 2018 erneut nachgelassen. Das Münchner ifo Institut meldete für den noch laufenden Monat einen erneuten Rückgang beim Geschäftsklimaindex, nach einer verweilenden Stabilität im Vormonat Mai. Im Juni sank der Zähler auf 101,8 Punkte nach 102,3 Punkten im Mai (saisonell bereinigt).

Die aktuelle Lage wird von den befragten Unternehmen demnach weniger optimistisch eingeschätzt, während die Erwartungshaltung auf gleichem Niveau verblieb. Der Index des Verarbeitenden Gewerbes ist nach Mai erneut gesunken. Bei nach wie vor leichtem Optimismus zu den Erwartungen ist die Erwartung im Juni zurück gegangen. Die Manager gehen von einer Erweiterung der Produktion in den kommenden Monaten aus.

Im Dienstleistungssektor ist das Geschäftsklima im Juni 2018 ebenfalls gesunken. Die derzeitige Lage wird mit weniger Zufriedenheit bewertet, verweilt aber dennoch auf hohem Niveau. Zurück ging in dieser Branche auch die Erwartung in die kommenden Monate.

Deutlich rückläufig war im Juni der Geschäftsklimaindex im Handel. Die aktuelle Lage wird demnach weniger gut beschrieben als noch im vorherigen Monat. Der Blick nach vorne ist erstmalig nach Februar 2015 wieder etwas eingetrübt.

Das anhaltend boomende Bauhauptgewerbe zeigt im Juni 2018 ebenfalls leichte Eintrübungen. Die aktuelle Lage wird von den Unternehmenschefs weniger positiv eingeschätzt als im Mai. Der Blick nach Vorne blieb jedoch unverändert leicht optimistisch.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.