HRE Bad Bank erwirtschaftete offenbar ein Plus

Hypo Real Estate-


Die abgekapselte Bad Bank der Hypo Real Estate, die FMH Wertmanagement, konnte den bisherigen Schuldenabbau erfolgreich fortsetzen und im Jahr 2012 sogar ein beachtliches Plus erwirtschaften.

37 „schwarze“ Millionen Euro Plus der HRE Bad Bank

Bad Bank HRE
Auf dem guten Weg der Besserung

Die „schlechte Hälfte“ der Hypo Real Estate (HRE) scheint erstmals ein paar Anzeichen von guten Eigenschaften zu zeigen. Mit der Verstaatlichung der Bank wurde gleichzeitig eine „Bad Bank“ geschaffen, um dort die alten Lasten aus einem Berg fauler Papiere aufzubewahren, um der HRE wieder eine „gesundete“ Struktur zu verleihen. Im gleichen Zuge wurde die FMS Wertmanagement ins Leben gerufen, die für eine geordnete Abwicklung Sorge tragen sollte.

Im vergangenen Jahr 2012 soll die Bad Bank zum ersten Mal ein Plus erwirtschaftet haben, das sich lt. dem Nachrichtenmagazin Spiegel um 37 Millionen Euro handeln solle. Jedoch wäre die erste schwarze Zahl der Abwicklungsbank keine Überraschung, da der Weg dorthin durch den bisherigen Abbau der laufenden Verluste abzusehen gewesen wäre. So hätte die Bad Bank im Zeitraum Januar bis Juni 2012 die Vorjahresverluste von 689 Millionen Euro auf 50 Millionen Euro Minus reduziert. Der Trend zu weiteren Reduzierungen der Altlasten wurde auch in der zweiten Jahreshälfte fortgesetzt.

Die FMS Wertmanagement sorgte bereits im Oktober 2011 für eine „freudige Überraschung“, welche dem Bundesfinanzminister Schäuble einen Geldsegen von über 55 Milliarden Euro bescherte. Ein simpler Rechenfehler beim Zusammenzählen der Gesamtbilanz, bei denen die Vorzeichen der Bilanzzahlen offenbar nicht „ernst genommen“ wurden, sorgte für einen vermeintlich höheren Schuldenberg der Bad Bank.

Schreibe einen Kommentar

Wir benutzen Cookies für die Verbesserung der Nutzerfreundlichkeit. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.