Handelsbilanzüberschuss 2023 in die Höhe geschossen

Konjunktur –


Im Dezember 2023 ging der Export der deutschen Wirtschaft erneut zurück. Mit der Gesamtbilanz 2023 schoss der Handelsbilanzüberschuss kräftig in die Höhe.

Bilanzüberschuss noch größer

Export-Industrie

 Export- und Import-Verhältnis wurde in 2023 noch schräger

Die deutsche Exportwirtschaft ist auch im Dezember 2023 etwas schlanker geworden. Gegenüber dem Vormonat November lag das Exportvolumen der deutschen Wirtschaft um 4,6 Prozent niedriger. Gleichzeitig sank auch das Importvolumen um 6,7 Prozent ab. Somit hat sich das Gefüge zusätzlich zu einem anteilig höheren Kapitalexport geneigt. Gegenüber dem Vorjahres-Dezember lagen die Exporte ebenfalls um 4,6 Prozent niedriger und die Importe rutschten auf Jahressicht um 12,4 Prozent ab. Im gesamten Jahr 2023 lagen die Exporte lt. Destatis um 1,4 Prozent niedriger als in 2022. Die Importe rutschten im Gesamtjahr um 9,7 Prozent ab.

Wirtschaftsrückgang in alle Richtungen

Im Dezember 2023 exportierte die deutsche Wirtschaft Waren im Wert von rund 125,3 Milliarden Euro. Dem gegenüber stand ein Import in Höhe von 103,1 Milliarden Euro. Der Handelsbilanzüberschuss betrug somit 22,2 Milliarden Euro, nach 20,8 Milliarden Euro im November 2023. Im Dezember 2022 betrug der Handelsbilanzüberschuss 13,7 Milliarden Euro.

Vom Export gelangten anteilig 67,5 Milliarden Euro an Länder der EU. Aus diesem Wirtschaftsgebiet importierte die deutsche Wirtschaft Waren im Wert von 54,3 Milliarden Euro. Der Export in die EU sank im Dezember 2023 um 5,5 Prozent gegenüber dem Vormonat November. Die Importe sanken um 7,4 Prozent.

In die Drittstaaten (Nicht-EU) gingen im Dezember 2023 Waren im Wert von 57,8 Milliarden Euro. Gleichzeitig wurden Waren im Wert von 48,8 Milliarden Euro aus den Drittstaaten importiert. Der Export fiel gegenüber November um 3,5 Prozent und der Import um 5,9 Prozent ab.

USA wie gehabt größter Abnehmer

Größter Abnehmer deutscher Exportwaren waren im Dezember 2023 wie gehabt die USA. Der Export in die Staaten sank im Dezember 2023 gegenüber dem November 2023 um 5,5 Prozent ab. Der in die USA exportierte Warenwert betrug 12,7 Milliarden Euro. Mit einem Exportwert von 7,5 Milliarden Euro nach China sank das Volumen um 7,9 Prozent ab. In das Vereinigte Königreich gingen Waren im Wert von 7,4 Milliarden Euro. Ein Minus um 4,3 Prozent.

Aus China gingen mit 11,6 Milliarden Euro die meisten Importwaren rein. Ein Rückgang um 8,5 Prozent gegenüber November 2023. Der Import aus den USA stieg um 1,9 Prozent auf 8,2 Milliarden Euro an. Aus dem Vereinigten Königreich importierte die deutsche Wirtschaft nach einem Rückgang um 10,0 Prozent Waren für rund 2,6 Milliarden Euro.

Jahresbilanz – Extrem gestiegener Exportüberschuss

Das Jahr 2023 schloss ab mit einem Export von Waren im Wert von 1.562,0 Milliarden Euro. Der Gesamtjahres-Import betrug lt. Destatis 1.352,6 Milliarden Euro. Die Exporte rutschten gegenüber dem Jahr 2022 um 2,0 Prozent und die Importe um 10,2 Prozent ab. Der Exportüberschuss ging daher kräftig in die Höhe. Der Außenhandelsbilanzüberschuss stieg um mehr als das Doppelte auf 209,4 Milliarden Euro an.

Kosten & Leistungen Zahnzusatzversicherung berechnen

Jetzt den kostenlosen Vergleichsservice nutzen:

Laecheln

  • Tarife der aktuellen Testsieger
  • Abrufbares Info-Blatt im .pdf-Format
  • Ausführlicher Leistungsvergleich
  • Kostenlose Tarifberechnung
  • Unverbindliche Angebotserstellung
  • Auf Wunsch individuelle Beratung

Versicherungsdaten, Personendaten eingeben, fertig. Online-Tarifvergleich.

Jetzt vergleichen!

970x250