Goldmarkt reagierte auf Fed-Protokoll spät aber deutlich – 1.200-Marke angekratzt

Goldmarkt Juni 2015-


Der Goldmarkt reagierte auf die Botschaft der US-Notenbank Fed spät aber dafür umso deutlicher.
Der Goldpreis hat die Marke von 1.200 Dollar bereits in Angriff genommen.

Goldkursanstieg

Goldmarkt-Akteure entschieden sich für die Variante „in die Ferne geschobene Zinsanhebung“

US-Wirtschaft und -Arbeitsmarkt wirken nicht überzeugend

Offenbar waren sich die Goldmarktteilnehmer nach dem Verlesen des Fed-Protokolls am Mittwochabend nicht ganz sicher, welcher Interpretationsmöglichkeit nun Folge geleistet werden kann. Man entschloss sich scheinbar für die gleichen Ansichten, die den US-Dollar in die Tiefe schickten.

Das einzige Klare an der Fed-Entscheidung war das Belassen der gegenwärtigen US-Zinsen zwischen 0 und 0,25%, mehr aber auch nicht. Ein Termin für die Zinsanhebung wurde (natürlich) nicht genannt. Man habe die Schwächen der US-Konjunktur im ersten Quartal 2015 erkannt, gehe aber von einem künftig moderaten Wirtschaftswachstum und einem soliden Arbeitsmarkt aus. Darüber hinaus dürfen die Inflationsrisiken nicht aus den Augen verloren werden. Mit diesen zusammengefassten Informationen können nun die Marktteilnehmer anfangen was sie wollen.

Der US-Dollar knickte bereits gestern etwas weg. Die Rohölpreise rutschten heute etwas ab und heute zog Gold kräftig nach und zwar gen 1.200 US-Dollar. In der Früh startete der Goldpreis mit gut 1.187 US-Dollar und kratzte um rund 13:30 Uhr erstmals 1.200 US-Dollar pro Feinunze (31,1 Gramm) an. Der Preis für das gelbe Edelmetall scheint sich nun etwas unterhalb dieser Linie einzupendeln, aber der Handelstag ist noch lang.



  Goldanbieter

Tarifometer24.com – Tarife – News – Meinungen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir benutzen Cookies für die Verbesserung der Nutzerfreundlichkeit. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.