EU-Konjunktur Oktober 2012: Hohe Inflation und Arbeitslosenzahl

EU Konjunktur-


Die Arbeitslosenzahl innerhalb der Eurozone ist besonders in den Südländern dramatisch angestiegen. Das statistische Amt der Europäischen Union meldete für den September eine weitere Zunahme der Arbeitslosenquote besonders in Griechenland, Zypern und Spanien. Gleichzeitig blieb die europaweite Inflationsrate im Oktober 2012 weit über der 2%-Marke haften.

Steigende Arbeitslosenzahl – Hohe Inflationsrate

Eurokrise
EU Arbeitslosenanstieg
Bild: Gerd Altmann/
Hintergrund:pixabay / pixelio.de

Mit einer Vorausschätzung meldete das Europäische Statistikamt (Eurostat) eine Inflationsrate von 2,5% für den Oktober 2012 im Euroraum gegenüber Oktober 2011. Damit ging die Entwicklung zum Vormonat September um 0,1 Prozentpunkte zurück (plus 2,6% gegenüber Vorjahresmonat).

Als „Quotenantreiber“ erkannte Eurostat für den Oktober mit plus 7,8% besonders den Sektor Energie (9,1% September), gefolgt von Alkohol und Tabak mit plus 3,2% (2,9% September), Dienstleistungen mit 1,8% (1,7% September) und Industriegütern ohne Energie mit 1,1% (1,2% September). Der Bereich Nahrungsmittel war ebenfalls einer der Hauptkomponenten, die für einen Inflationswert weit über der 2%-Marke hinaus sorgten.

Voraussichtlich sollen die endgültigen Auswertungen am 15.11.2012 veröffentlicht werden.

Euroraum – Jährliche Inflation

Die Inflationsrate im Euroraum, jeweils gegenüber Vorjahresmonat

Gewicht 2012 Okt. 2011 Mai 2012 Jun. 2012 Jul. 2012 Aug. 2012 Sep. 2012 * Okt. 2012 **
Gesamtindex 1000,0 3,0 2,4 2,4 2,4 2,6 2,6 2,5
Nahrungsmittel,
Alkohol & Tabak
190,7 3,3 2,8 3,2 2,9 3,0 2,9 3,2
Energie 109,9 12,4 7,3 6,1 6,1 8,9 9,1 7,8
Industrie ohne
Energie
284,7 1,3 1,3 1,3 1,5 1,1 1,2 1,1
Dienstleistungen 414,7 1,8 1,8 1,7 1,8 1,8 1,7 1,8

*vorläufig, ** Schätzung – Quelle: Eurostat

Steigende Arbeitslosenzahl in der gesamten EU

Für den Euroraum (ER17 = Länder mit Euro-Währung) meldete Eurostat eine Arbeitslosenquote von 11,6% für den September 2012. Gegenüber dem Vormonat August entspricht das einen Anstieg um plus 0,1 Prozentpunkte.

Für den Bereich EU27 (alle EU-Mitgliedsländer) wurde mit einem stabilen Wert von 10,6% gegenüber dem August keine Veränderung der Arbeitslosenzahl festgestellt. Gegenüber dem Vorjahres-Monaten ist die Arbeitslosenquote jedoch deutlich angestiegen. Im Jahr 2011 wurde im September noch eine Arbeitslosenquote von 10,3%, bzw. im August 9,8% gemessen.

Eurostat schätzt für September 2012 insg. 25,751 Millionen arbeitslose Männer und Frauen innerhalb EU27. Davon waren 18,49 Millionen in der Euro-Zone ohen Beschäftigung. Die Anzahl ist mit Gegenüberstellung August 2012 um 169.000 in EU27 und um 146.000 im Euroraum angestiegen.

Im Vorjahresvergleich (gegenüber September 2011) stieg die Arbeitslosenzahl in EU27 um 2,145 Millionen und in der Euro-Zone um 2,174 Millionen an.

„Die Spitzenreiter“ der Arbeitslosenquote im Euroraum

Auszug der Länder mit höchsten, bzw. niedrigster Arbeitslosenquote

  • Spanien 25,8%
  • Griechenland 25,1%
  • Niederlande 5,4%
  • Deutschland 5,4%
  • Luxemburg 5,2%
  • Österreich 4,4%

In den vergangenen 12 Monaten verzeichneten 20 Mitgliedsländer einen Anstieg der Arbeitslosenzahl und bei 7 Ländern ein Rückgang.

In Litauen wurde mit -1,8 Prozentpunkte und in Estland mit -1,4 Prozentpunkte zwischen August 2011 und August 2012 die höchsten Arbeitslosenrückgänge erreicht. Die größten Anstiege wurden in den Mitgliedsstaaten Griechenland (+7,3 Prozentpunkte zwischen Juli 2011 und Juli 2012), Zypern (+3,7 Prozentpunkte), Spanien (+3,4 Prozentpunkte) sowie Portugal (+2,6 Prozentpunkte) festgestellt.

Vergleich für September 2012: Arbeitslosenquote USA 7,8%, Japan 4,2%
Quelle: Eurostat

Schreibe einen Kommentar

Wir benutzen Cookies für die Verbesserung der Nutzerfreundlichkeit. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.